Jesus in Reli verboten

In der Grundschule, die Gruppe der Erst- und Zweitklässler; wir  betrachten das Nolde-Bild „Jesus und die Kinder“.

Von links nach rechts. Natürlich fragt ein Erstklässler: „Wo ist links?“ Das klären wir.

Also, was ist ganz links zu sehen?

Kind 1:
Jesus!

Ich:
Schaut euch bitte das Bild an und sagt, was ihr seht. Danach können wir es deuten.

Kind 2:
Ein schwarzer Umhang!

Ich:
Oder Mantel. Und rechts daneben?

Kind 3:
Jesus!!

Ich:
Nein, beschreibt bitte, was ihr seht! Was ist rechts neben dem schwarzen Mantel. Guckt mal, welche Farbe hat das Gewand rechts neben dem schwarzen?

Kind 4:
Ja, so lila?

Ich:
Ja, oder violett. Und darüber?

Kind 5:
Das ist der Kopf von Jesus!

Ich:
So! Jetzt will ich in den nächsten zehn Minuten kein „Jesus“ mehr hören!

Als wir dann bei Jesus angelangt sind, redet ein ganz Schlauer nur von „dem Typ“ – und grinst mich an. Ich grinse zurück. Konsequenz ist schön und macht gute Laune.

Anmerkung 1: Beim Link auf das Bild setze ich voraus, dass der Seitenbetreiber die Urheberrechte geklärt hat. Sollte das nicht der Fall sein, bitte ich um Mitteilung.

 
Anmerkung 2: Vorsicht! Weiterlesen auf eigene Gefahr!
Je länger desto mehr hat es mit dem Beitrag nicht mehr ganz so viel zu tun. Die Kommentare enden bei Nummer 201.
Für weitere Kommentier-Bedürfnisse gibt es jetzt
„Bloggers Corner“.

Schlagwörter: , , ,

201 Antworten to “Jesus in Reli verboten”

  1. Sicht-Feld Says:

    Lieber Jörg,
    ich bin auch immer ganz verblüfft, was Erstklässler schon alles „auf dem Kasten“ haben und wie oft – und interessant! – sich Unterrichtsstunden durch unerwartete Kommentare der Schüler in eine völlig andere Richtung entwickeln als geplant. Das hat mir immer unheimlich Spaß gemacht (wenn nicht gerade Prüfer anwesend waren… 😉 )
    Aus Deiner Schilderung entnehme ich, dass Du den Kindern vor der Bildbetrachtung den Namen des Bildes gesagt hast. Es wäre sicher auch mal interesant, was die Kinder beschrieben hätten, wenn sie den Titel nicht gekannt hätten, aber vielleicht machst Du das ja auch manchmal. Man merkt bei solchen Gruppen immer schnell, ob die Kinder an Bildbetrachtung gewöhnt sind, denn dann beschreiben sie das Bild viel unvoreingenommener und fangen erst im zweiten Schritt an zu interpretieren.
    Liebe Grüße,
    Mareike

  2. theomix Says:

    Liebe Mareike,
    den Titel wussten die Kinder nicht, aber das Kapitel war überschrieben „Jesus hat die Kinder lieb“ – was auf dasselbe herauskommt. Ich habe den Eindruck, nur die wenigsten Kinder sind unvereingenommen. Die antworten eher nach dem Motto: „Gott stimmt immer, Jesus auch!“
    Von daher bin ioch einiges gewohnt. Das war aber wirklich zu heftig. Obwohl die ja ganz süß sind.

  3. Wortman Says:

    *lach* Vielleicht hättest den Bildtitel bei den Schülern weglassen sollen 😉 Hätte mich interessiert, was die dann so alles gesehen hätten…

  4. Curlysa Says:

    ich lach mich kaputt 😀

    kinder sind sooooo cool!

    du bist lehrer? ich dachte, pfarrer? oder beides?

    du weißt doch bestimmt, was es mit bibliometrischer Erfassung auf sich hat, oder? ein kollege von einem wissenschafts-online-magazin (sciencegarden) hat gerade eine mail rumgeschickt:

    Guten Tag,

    hat einer von Euch Erfahrung/Wissen bzgl. bibliometrischer Erfassung?
    Ich brauche dazu zügig Informationen, also falls …

    Es dankt und Grüßt
    Frank

    … da musste ich direkt an dich denken. ich hab zwar keine ahnung, was es mit bibliometrischer Erfassung auf sich hat. mein scharfsinn lässt mich allerdings vermuten, dass du ihm (frank) oder mir da weiterhelfen kannst?

    grußlis(a)

  5. theomix Says:

    @wortman: Hab ich doch (siehe oben). Ohne Buch wird das mit bunten Bildern schwierig, bin ja nur einmal die Woche für 2 Stunden in der Schule, da kann ich keine Mediothek verlangen…

  6. Curlysa Says:

    Wups. Darf ich einen kurzen Mailverkehr zitieren:

    Nein, lieber Frank, kein bisschen. Ich habe gerade (etwas erfolglos) versucht, raus zu finden, was das überhaupt ist. Da ich vermute, dass es irgendwas mit der Bibel zu tun hat: ich habe mich gerade mit einem 49-jährigen, sehr humorvollen Pfarrer angefreundet, der noch dazu ziemlich hilfsbereit ist. Den werd ich direkt mal fragen gehen ..

    Eben die Antwort von Frank erhalten:

    Liebe Lisa:

    deine Mail ist ganz umwerfend: Es geht um die Erfassung von
    Veröffentlichungen in Zitierindexen und deren (unsägliche)
    statistische Auswertung und Evaluation.

    Etwa so:

    Lisa a.d.H., zitierfähige Texte mit der-und-der Länge: 2,732 in 2 Monaten …
    (als Einstellungs- und Evaluationskriterium). So ein Mist breitet
    sich in der Wissenschaft aus!

    Danke & besten Gruß vom Rhein
    Frank

    Und ich?

    Ich hab geschrieben:

    WUPS 🙂 Zu spät. Hab ihn schon gefragt. Und zwar auf seinem Blog, in aller Öffentlichkeit. Peinlich! Naja … solche Foupas passieren mir häufiger …

    Hättest Du nicht zwei Minuten früher auf abschicken klicken können??

    😀

    (Und jetzt verkrümel mich mal ganz schnell wieder …)

  7. theomix Says:

    Lieb Curlysa, schau auf die rechte Liste und klick den Lebenslauf an, da gestehe ich manches (nicht alles, ne, das geht dich wirklich nichts an, aber was da steht, steht da…):-)
    Bibliometrie habe ich bei wikipedia nachgelesen. Davon weiß ich nichts. Die Fährte zu mir war im Prinzip nicht schlecht, aber Biblio hat dieselben Wurzeln wie biblia (Bibel), nämlich biblion (neutrum,) das Buch. So viel kann ich fachkundig sagen. Ansonsten die Links bei wikipedia anklicken und weiterforschen…
    Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Vergüng, mit freundlichen Formalitäten…

  8. theomix Says:

    Ja, so schnell kanns gehen. Hättest du nicht so nett über mich geschrieben, würde ich anbieten, das Ganze zu löschen 🙂 „Es gibt ein Zu Spät!“ dröhnt es vom Himmel, und die Maus aus ihrem Loch pfeift : „Es gibt aber auch Schlimmeres.“

  9. Curlysa Says:

    hihi, stimmt, es gibt schlimmeres, ja.

    mir fällt aber noch was zum thema ein:

    letztes jahr hatte ich einen 3-monatigen klinikaufenthalt.

    zu einem der „programmpunkte“ gehörte die so genannte „Achtsamkeit“.
    (das thema wird sehr schön von zentao beschrieben: http://zentao.wordpress.com/2009/01/17/glocken-der-achtsamkeit/ )

    jedenfalls haben wir zu beginn immer eine kleine (3-10 minütige) (konzentrations-)übung gemacht: entweder mussten wir 5 minuten an einem stück schokolade lutschen oder den duft einer zirtone wahrnehmen. manchmal mussten wir versuchen, uns unsere eigene kiwi durch ertasten zu merken – und anschließend auch wieder zu finden. oft mussten wir auch einfach nur versuchen, langsam von eins bis 10 zu zählen – ohne an etwas anderes zu denken. und wenn es doch passiert: zur kenntnis nehmen, nicht ärgern, sondern eingach so wieder von vorne anfangen.

    es gab da viele verschiedene interessante übungen. eine der häufigsten war: „beschreibe dieses bild.“ und zwar ohne wertung. ganz neutral.

    so, wie du es mit deinen kindern versucht hast 🙂

    das ist übrigens eine grundlage dieser therapie: „Nicht bewerten“.

    und das ist so viel schwieirger, als man glaubt …

  10. theomix Says:

    Ja, auf einer Fortbildung letztes Jahr habe ich gelernt, dass das der erste Schritt des interkulturellen Lernens ist: beschreiben ohne zu deuten.
    Auch diese Achtsamkeitsübung hat was. Das höre ich auch zum ersten Mal, dass man zur Meditation Schokolade zu sich nimmt. 😀 So eine Meditation gefällt mir.
    Sehr viel Zen, ist auch faszinierend.

  11. Erika Says:

    Mir fällt eine andere Geschichte ein, eine Schulklasse besuchte die katholische Kirche, da wurden Fragen der Kinder beantwortet.
    Plötzlich kam der Priester hinter dem Vorhang der Beichtkabine zum Vorschein, da rief ein Kind laut :“Hallo Kasper“.
    Es ist halt überall Theater….
    Grüße Erika

  12. theomix Says:

    Erika, der mit dem Papagei vom Kölner Kardinal fällt mir zu deinem ein. 🙂

  13. Curlysa Says:

    der ist gut, theomix 🙂 den merk ich mir!

  14. werner Says:

    Wunderbar! Es ist hier nicht viel anders als in deiner ersten Klasse. Es ist erstaunlich, wie sich die Ideem manchmal überschlagen und auf welche Themen wir alle hier kommen….

    Von Jesus und den Kindern zum Kölner Kardinal…..

    Abschweifungen vom eigentlichen Thema? oder gehört das alles nicth doch dazui? das ist manchmal bei Kindern die Frage, aber bei unseren Kommentaren und Kommentarantworten genauso.
    Deshalb machts ja auch so viel Spaß mit zu lesen und mit zu schreiben!

    Ich hoffe nur, dass heute und an den nächsten Abenden unsere Teilnehmer an der ökumensichen Bibelwoche bei der Sache bleiben 🙂

    abschweifende Grüße

    Werner

  15. Merle Says:

    also ich hatte in Reli immer eine zwei und bin mit der „Jesus, Jesus“ Masche ganz gut durchgekommen. Natürlich muss man das mit zunehmendem Alter ausdifferenzieren, aber ansonsten hatten wir nie Unterricht, der uns einen Jesus zeigte, der mit dem Rücken zum Betrachter steht. Insofern war das Gerufe meistens richtig.

    Ganz schön gerissen also Jörg: gleich mal die Kinder irritiert und zur Reflexion animiert. Echt: pädagogischer Takt könnte nicht besser gelingen… Helau 😉

  16. Merle Says:

    wobei mich das mit dem „Jesus“-Rufen ja an einen Sketch von Otto Waalkes erinnert, der in einer fingierten „Der-große-Preis-Show“ auf jede Frage mit „Rembrandt?“ antwortete und immer richtig lag 😀

  17. Erika Says:

    @werner: wir haben alle 2 Jahre eine ökomenische Kinderbibelwoche, das macht auch viel Spaß. Ich durfte mal eine Handpuppe spielen das war dann die Kibi, im Ort riefen dann die Kinder zu mir hallo Kibi…..
    Viel Erfolg für Eure Woche. Was habt Ihr für Thema???
    Gruß Erika:-)

  18. Erika Says:

    ökumenisch 🙂

  19. Curlysa Says:

    @Merle: Den kenn ich, der ist genial! „Der große Preis “ mit Wim Thoelke, der von Otto nachgespielt wird, genau, wie alle drei Kandidaten 😀

    @Theomix: You’ve got an email!

  20. Curlysa Says:

    PS:

    Quizmaster (Otto):

    „Frau Suurbier, welche Jahreszeit wird in dem folgenden Lied besungen?“

    (Man hört die Stimme von Heino: „… ist so kalt der Winter …“)

    Frau Suurbier (auch Otto): „Ägypten?“

  21. theomix Says:

    @Werner: Die Fastenzeit steht hinter der nächsten Ecke. Und im Blick darauf sage ich mir: Lieber abschweifend als ausschweifend.

    @Merle: Deine Reli-Schinken waren noch älter, aber das Buch, das ich benutze, stammt aus den Endachtzigern… Da hat man dann schon gewusst, dass nach der Gotik (Rembrandt?) weitere Kunst entstanden ist. Und, Danke für das Lob, ich denke auch, dass man Kinder beschützen muss: vor platten, glatten Antworten.

    @Erika: Solange du nicht ökonomisch sagst. Au, da fällt mir ein, das mache ich zu einem Beitrag. Das war mir schon vor zwei Wochen eingefallen, aber wieder vergessen. Keine Bange, das wird nicht hitzig-feurig 😉

    @Curlysa: You’ve got an answer! Ansonsten sag ich nur „Theo, vier fahrn nach Lotsch!“ – damit der Bezug zu Theo wieder da ist 😀

  22. Erika Says:

    *grins*
    es gibt auch ökologisch….
    warum fallen Dir bei mir immer vergessene Beiträge ein?
    Das hat was mit Impuls zu tun??
    Aber Kopf und Herz sind ja schon näher gerückt.
    GOTT sei DANK
    liebe Grüße
    Erika:-)

  23. werner Says:

    Es sind die „ich-bin-Worte“ aus dem Johannesevangelium

  24. theomix Says:

    @Erika: Warum? Warum? Hm,
    A) Weil jede Frage eine Antwort braucht.
    B) Weil das Zufall ist.
    C) Weil es deine Berufung ist, Fragen auszulösen.
    D) Das weiß keiner zu sagen.

    Welche Antwort willst du einloggen? Oder willst du jetzt schon einen Joker einsetzen?

    @werner: Da gibt es jedes Jahr so Heftchen. Aber die selbstgemachten Texte sind ja manchmal viel besser…

  25. Erika Says:

    A) wirklich?Schweigen ist eines der am schwierigsten zu widerlegenden Argumente
    B) es gibt keine Zufälle!!!
    C)Vielleicht rufe ich nach der Antwort!!!!
    D) wer weiß schon ???
    Den JOKER heb ich noch auf…..

    ohne ERWARTUNG WARTEND
    still ist die ERIKA, gelassen und ruhig….:-)

  26. theomix Says:

    Also loggen wir C ein?

  27. Erika Says:

    mir fällt ja auf, dass ich Dich gar nicht damit angesprochen hatte….
    ich hatte doch an @ werner geschrieben, der hatte mit der ökumenischen Bibelwoche angefangen. Vielleicht fragen wir ihn noch um Rat? Sonst putzt Du Dich mit fremden Federn (?)
    aber der ist ja jetzt bei der Bibelwoche…..
    Lass das C nochmal solange offen ?
    Mach wie Du denkst, jeder muss seine Eigenen Entscheidungen treffen, notfalls mit dem Bauchgefühl (s. Andrea).
    Mal gespannt, wo wir noch hin-kommen
    vielleicht werden wir irgendwann an-kommen
    Kommst Du noch mit?
    Oder hab ich Dich jetzt wieder verwirrt?
    🙂

  28. Erika Says:

    Übrigens hattest Du doch mit Jesus im Religionsunterricht angefangen heute morgen…. wo sind wir denn jetzt???
    im HIER UND JETZT
    Am Abend sieht die Welt oft anders aus als am Morgen

  29. theomix Says:

    Ja, Erika, nicht direkt angesprochen, aber auf meinem Blog.
    Wer da was schreibt, dem schreib ich zurück, auch wenn ich gar nicht angesprochen bin. Aber ich werde mich hüten, mich mit Werners Federn zu schmücken. Wenn, dann zitiere ich ganz ordentlich. Würde ich bei allen andern auch tun…
    Wie soll ich ankommen, wenn ich unterwegs sein will. Das führt mich zu der Frage, wohin ein Blog führen will.
    Du siehst, die Verwirrung ist nicht bei mir. Wem sollen wir sie weiterreichen?
    Ich bin ganz schnell wieder bei Reli, spätestens Donnerstag. Süße rotzfreche Erst- und Zweitklässler.

  30. Erika Says:

    Lieber Jörg,
    mit Dir unterwegs sein, ist ganz schön verwirrend, aber *ganz schön*. Wem könnten wir die Verwirrung weiterreichen, vielleicht fährt sie alleine weiter, auch wenn sie in der Sackgasse landet, gibt es immer einen Ausweg (das hatten wir doch schon mal?)
    Es ist völlig in Ordnung, dass der Blogbetreiber zitieren darf auf seinem Blog, mit Federn schmücken, Du magst ja keinen Fasching….
    wer auf einen Blog aufspringt, muss auch „mitfahren“. Man kann nicht in einen Zug einsteigen, der entgegengesetzt der Fahrtrichtung fährt, dann wäre man verkehrt. Also gut ich fahr mit , bin ja schießlich aus eigener Entscheidung hier gelandet, warum (wobei wir wieder bei der Warum-Frage wären) Weil mir das Gesicht von theomix so gut gefallen hat,
    das sieht so positiv und lustig aus.
    Lassen wir den Werner ruhig auf seiner Woche und wir tragen das jetzt alleine aus, mal sehen, wo meine Stärke liegt oder sitzt, oder ich darf hier sogar schwach sein und werde auch nicht ausgebloggt (?).
    Hast Du noch Worte? Mir gehen sie langsam aus….
    Schönen Restabend noch
    herzlichen Gruß
    vom Herz zum Kopf
    ERika:-)

  31. theomix Says:

    eine schöne wortschöpfung, das ausbloggen… Abbloggen. Ja, der blaue Smiley ist meine Neuschöpfung. Wobei ja so viele ihr Foti zeigen, da muss ich doch mal ein Bild von mir einstellen. Aber der avatar bleibt, denn finde ich auch lustig. Positiv und lustig? Ja, ist mein Anliegen. Ddie Ironie werde ich nicht lassen können.
    Werner kann heute ganz gelassen dabei sein, sein Einsatz kommt noch (Insiderwissen!).
    Wünsche auch noch was!
    Mach’s gut, Jörg

  32. onebbo Says:

    Noch ein später Nachtrag zum Verwechseln von Ökonomie und Ökumene: Des öfteren las ich in letzter Zeit von Rezessionen. Gemeint sind aber (z.B. Amazon-)Rezensionen. Da werden die Rezensenten wohl zu Rezessionenten? 🙂

    • theomix Says:

      @ute: Vorankündigung: Der Beitrag zu Ökonomie und Ökumene kommt am Samstag!
      Da werden sich bald einige sehr wundern, warum es der Wirtschaft schlecht geht, wenn so viele Bücher verrissen werden.

      @Merle: Ich habe Schneiders Buch „Deutsch!“. Seine maßlose Arroganz nervt. Aber die eigene Schreibe profitiert von seinen Ratschlägen.

  33. Merle Says:

    Das Wort der Rezession ist eben allgegenwärtig. Daran sieht man, dass viele Leute die Fremdworte in den Nachrichten gar nciht verstehen. Da gab es mal eine Untersuchung zu. Genaussowenig verstehen die meisten wahrscheinlich Ökumene, Ökologe, Ökonome, Ukulele… Ich lese dazu gerade das Buch von Wolf Schneider „Speak German“. Manchmal nervt er etwas reaktionär rum, weil er nicht so lustig ist wie Bastian Sick (Der Dativ ist dem geneitiv sein Tod), aber an vielen Stellen ist es herrlich. Z.B. indem er diesen Ausschnitt aus dr Süddeutschen (2007) zitiert:

    Für alle, die Alexander Vogt aus den Augen verloren haben und gern wüssten, was er so tribt, hier eine ihn betreffende Presse-Information: „Alexander Vogt, Director Sales Central Europe von Ariba, einem der weltweit größten Anbieter von Spend-Management- und SRM-Lösungen, wechselt zur Supply Chain Management-Beratung Brain-Net. Dort wird er künftig die Practice Best Cost Country Sourcing leiten. “ What we him wish? Good luck natürlich. (Hermann Unterstöger).

  34. werner Says:

    Da habe ich ja gestern abend hier ordentlich was verpasst. Ökulogumonemische Diskussionen. Ich muss shconsagen: Alle Achtung welche Be-achtung unsere Biblewoche in aller Welt – na ja ich will nicht übertreiben also: in Theos Blog-Welt – findet.

    Und wieder so viele neue Stichworte…

    Eine Warum-Frage, deren C noch offen blieb. Da kannich eigentlcih auch nicht weiter helfen. Ich kann nur sagen, warum ICH hier gelandet bin als Mitfahrer. Das war ein Hinweis von IG (Das ist die einziege Mit-Leserin und eher seltene Mit-Schreiberin indiesem Blog, die ich bisher kenne.)

    Und dann ist da Erikas Behauptung, dass ihr die Worte langsam ausgehen. Das wiederum kann ich mir nach ihrer (übrigens sehr interesanten und manchmal auch recht amüsanten) Wortflut, die ich seit ich hier mitzumischen versuche, erleben konnte.

    So und nun noch was für Jörg:
    Du hast recht, die Bibelwochenhefte, mit denenwir seit Jahrzehnten arbeiten, sind nicht immer wirklich der Renner. Aber man muss sich ja nichtt sklavisch an die Vorschläge halten.
    WIR, das ist übrigens ein Team von mehreren Leuten – Theologen und Niuchttheologen in bunter Mischung. Normalerweise bereiten immer zwei aus diesem Team ihren jeweiligen Abend vor. (In den ersten Jahren war es immer so, dass jeweils ein katholischer und ein evangelischer Mitarbeiter zusammen gespannt wurden, Aber darüber sind wir längst hinaus.)
    Dabei entstehen halt gerade auch wegen der Unterschiedlichkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr verschiedene methodische Vorgehensweisen.

    biblische Grüße

    Werner

  35. theomix Says:

    Danke! Wir leben hier ohne Bibelwoche. Fürs ökumenische Bibelarbeiten hat sich kein katholischer Partner fürs Mit-Leiten gefunden. Darum gibt es hier nichts zu melden. Der eigene Bibelkreis hat jahrelang die Hefte benutzt und erbaut sich jetzt am Bibel teilen – was spirituell einfach Klasse ist!
    Ich hatte Erika in Richtung „Tagespensum“ verstanden.

  36. Wortman Says:

    Bei der Ökomene stellen sich die Katholiken immer an 😉

  37. theomix Says:

    Je weiter oben, desto mehr stimme ich zu, wortman.
    Ich sage das lieber so:
    die Konfession heißt „römisch-katholisch“. Je römischer jemand ist, desto schlimmer. „Römisch“meint, eng, abgrenzend, machtbewusst. So stellt sich die katholische Kirche leider oft dar. Dagegen steht das „Katholische“ für: traditionsbewusst, aber offen und tolerant.
    Bei den Bischöfen wird es meist sehr römisch.

  38. werner Says:

    @ wortmann
    Das mag deine Erfahrung sein. Wir haben hier eine andere Erfahrung.
    Seit letztemJahr gibt es eine „ökumenische PArtnerschaftsvereinbarung zwischender ev. Kirchengmeinde und einer kath. Pfarreiengemeinschaft zu der vier katholische Gemeinden gehören.
    Darin wurde das was sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten hier entwickelt hat, festgeschrieben , verbindlich auch für die evtl. Nachfolger der jetzt Verantwortlichen.
    Zum Beispiel gab es hier am vergangenen Sonntag – wie shconseit langenJahren jährlcih ein mal – einen Predigertausch. Der ev. Pfarrer predigte in der kath. Kirche und umgekehrt.

    und das ganze ohne dass sich jemand „anstellt“.

    partnerschaftliche Grüße

    Werner

  39. werner Says:

    @ jörg

    Wir sind halt (zum Glück) nicht so weit oben.

    Grüße von unten

    werner

  40. rotegraefin Says:

    Jetzt hier unten angekommen habe ich vergessen was ich oben noch schreiben wollte. So lustig geht es hier zu. Vielen Dank!

    @erika
    wer im Reich Gottes ist, der braucht nirgendwo mehr hin. Mir scheint es Du bist angekommen und deswegen drehst Du Dich auch vor lauter Freude so lustig im Kreis mit Deinen Kommentaren.

    @theomix
    Gute Idee ich schreib mal was zu römisch katholisch!

  41. Wortman Says:

    @Werner: theomix hat es gut ausgedrückt 🙂 Im „unteren“ Bereich wird es sicherlich funktionieren, auch gut funktionieren. Doch „oben“ kann man nur die Hände den Kopf zusammenschlagen…

  42. werner Says:

    @ wortmann

    Leider klappts auch „unten“ nicht immer, ich kenne da schonauch beispiele, die mutlos machen.
    Auf der anderenSeite ists „oben“ auhc ncith überall so schlimm wie beispielsweise in Köln oder München

  43. Ute-Marion Says:

    @merle und @jörg
    Ich kenne die W. Schneider-Bücher seit mehr als 20 Jahren – und lese sie immer wieder gerne. Er bringt es einfach auf den Punkt, und wenn wir seine Vorstellungen im Kopf behalten, können wir auf einmal auf wieder verständlich schreiben. Manchmal ist ja Arroganz auch verdient.

  44. theomix Says:

    @werner: Glück, wenn das so passiert. wir haben auch ein gutes Klima, so ist es nicht. Aber wenn man einige Bockigkeiten und Pimpernellen der katholischen Seie mitbekomt, dann nimmt das manchmal schon den elan. ich habe auch die Befürchtung, dass die von W. Huber beschworene „Ökumene der Profile“ in der nach mir kommenden Theologen-Generation „dankbar2 aufgegriffen wird, weil man diese Sturheit einfach leid ist. Das wird dann eine Retourkutsche, die dann das erschüttern könnte, was seit Wojtyla an Ökumene noch übrig ist…

    @wortman: Von daher hat auch werner Recht: Das sind „grobe Richtwerte“, wir haben an der Basis manche knochenharten Reaktionäre – prozentual weniger – , und bei den Bischöfen eher mehr. Da gibt es (gab es) einige rühmlcihe Ausnahmen: Lehmann (Spital, Kamphaus) [darf gerne ergänzt werden].

    @Ute-Marion: Ne, „Henry Nannen und ich…“, das braucht nun niemand, aber auf die Sprache zu achten, das brauchen alle. Und sicher sind meine Wortmode-Beiträge indirekt Herrn Schneider zu verdanken.

  45. Ute-Marion Says:

    @Jörg:
    Mag sein, dass das mit den Jahren etwas viel geworden ist. Ich kenne vor allem sein Deutsch für Profis in verschiedenen Auflagen, das sollte Standardwerk für jeden Schreiberling sein. Und wer wie wir um verständliche Sprache bemüht ist, wird doch einem großen Meister ein wenig Eitelkeit vergeben können…

  46. theomix Says:

    @rotegraefin: Pardon, Frau Gräfin, Euch habe ich übersehen. Eben, weil es so kunterbunt zugeht hier. Da verliere ich den Überblick…
    Schön hast du das mit dem Reich Gottes geschrieben!
    Und: ja, ergänze das zu R und K. Da ich zu diesem Thema im Moment nichts geplant habe, werden sich hier die Kommentare weiter häufen.

    @ute-marion: Hach, ich rege mich aber gerne über ihn auf. Das nervt! Warum hat er das nötig? Alte Menschen vergolden ihre Erinnerung, o.k. Aber für seinen Ruhm braucht er es nicht, er ist doch bei Insidern bekannt und beliebt…

  47. Ute-Marion Says:

    @jörg: Reg du dich nur auf, ein bisserl Stress ist gut für das lange Leben. Es ist heute eine unschöne Mode, immer gleich an (fast) allem rumzukritteln, anstatt einfach mal zu sagen: Boh, der ist echt gut und hat was geleistet. Wer weiß, warum er das nötig hat. Sei es ihm gegönnt.
    Äh, wie war das mit dem Verzeihen und der Großmut, waren das nicht christliche Tugenden? Ich erinnere mich da dumpf an meine christliche Vergangenheit 🙂

  48. werner Says:

    @ute-marion und jörg

    Ich glaube das wär mal einen eigenen beitrrag wert: die christliche vergangenheit und gegenwart….

    gegenwärtig-vergangene also zeitlose Grüße

    Werner
    🙂

  49. theomix Says:

    @ute: Nix Mode! Ich will mich aufregen. Ablästern. Rummaulen.
    Wie soll man sonst die Notwendigkeit von Tugenden erklären?
    Verzeihen muss ich ihm nichts, er hat mir persönlich nichts getabn, außer bei den betreffeden Passagen Zeit gestohlen.
    Großmut: schon eher. Aber ich verstehe es als Akt derselben, wenn ich das Buch trotzdem empfehle. Zum Thema Sprache und Schreibe ist es wirklich gut. Kaufen: „Deutsch!“, von Wolfgang Schneider.
    Ansonsten gönne ich ihm viel. Mir gönne ich ja auch ab und zu etwas. Kommentare z.B., davon kriege ich nicht genug. 😉

    @werner: Gute Idee, – deswegen (unter anderem) blogge ich ja 🙂

  50. Ute-Marion Says:

    @Jörg
    Ich sehe, du nutzt diesen Blog, um das auszuleben, was du dir im offiziellen Alltag nicht gönnen darfst. Ich gönn‘ dir das hihi 😉

  51. theomix Says:

    Eiskalt durchschaut, brühwarm ausgeplaudert :-D.

  52. ig Says:

    … komme gerade vom zweiten Abend unserer ökumenischen Bibelwoche. (Werner hat mich ja schon als Wittlicherin geoutet). Es war sehr aufschlussreich und anregend, sich mit anderen über „Licht der Welt“ und die heilung des Blindgeborenen auszutauschen. (Joh 8 und 9) Wir eckten an allen Ecken mit dem Text an….

    Gute nacht allerdeits – dieser Blog ist sehr unterhaltsam bis kurzweilig.

  53. Wortman Says:

    @theomix: Na, da wurdest aber eiskalt geoutet 🙂

    @ute-marion: Der Gute tobt sich auch gut bei mir aus im Blog 🙂

    @Werner/ig: Was mich bei diesen Gesprächsrunden interessieren würde, sind dort auch mal „Heiden“ dabei bzw. wird auch mal kontrovers diskutiert oder nur Gleichklang auf ganzer Linie?

  54. onebbo Says:

    @wortmann: Echt? Da muss er ja so ausgeglichen sein, dass unsereins nur von träumen kann. Gut, dass ich keinen Blog habe 😉

  55. Wortman Says:

    @ute-marion: Sag mal nix. Neben so manchen wilden Sachen hat er auch sehr gute Ideen. Immerhin hat er gut dazu beigetragen, dass ich eine Geschichte entwickeln konnte, die vielleicht zu einem Roman wird.
    Kannst ruhig mal herumgucken bei mir. „theomix“ findest da oft 🙂

  56. Wortman Says:

    @ute-marion: ach ja, warum hast du denn keinen Blog? 😉

  57. onebbo Says:

    @wortmann: Auf meiner Website, die ich täglich pflege, habe ich wohlweislich gar nicht erst ein Forum oder sowas eingerichtet, sonst fange ich ja auch noch an mich auszutoben.
    Einen Roman…. ? Neugier, Neugier, ich habe mal kurz in deinen Blog rein geschaut, ähm, worum geht’s denn da? So als Oberthema? Ach, diese ganzen Blogs…. ich muss doch ARBEITEN 😦

  58. Wortman Says:

    @ute-marion: Austoben ist doch nicht schlecht 😉 Im Blog kann man die Sachen tun, ausdiskutieren etc. die man auf der normalen Homepage eben nicht machen kann.
    Nein, Der eventuelle Roman ist nicht Oberthema meines Blogs. Die Idee zum Roman entwickelte sich erst vor kurzem. Gib als Suchbegriff „Luthien“ ein, dann findest du die Fragmente 🙂

  59. werner Says:

    @ig:
    da musste icherst genau nachlesen, wie ich dich als Wittlicherin geoutet haben soll.
    Dass wir uns kennenund dumichauf diesenblog hingewiesenahst, muss doch nicht heißen, dass du aus Wittlich koimmst 🙂
    Aber die meisten hier shcheinen sich ja eh zu kennen und vermutlich auch mehr über dich zu wissen.
    Wenn ich zu viel sagte, dann: sorry!

    @wortmann:
    „Heiden“ was ist das? Benehmen wir uns nicht alle irgendwie manchmal recht heidnisch?
    Also Nichtchristen sind kene bei den Gesprächsabenden dabei, insofern sind wir schon irgendwie „unter uns“, was natürlich nicht heißt, dass es nicht auch immer mal sehr unterschiedlcihe Meinungen gibt über das Verständnis der Bibeltexte.

    und schließlich @ jörg:
    Du kannst also nicht genug kriegen von den Kommentaren?
    Wir sind auf dem besten Weg dazu, mir dieser Serie zu deinen Reli-Unterrichts-Erlebnissen eine Rekord aufzustellen.
    Bin gespannt ob da jemand die 100 knackt 🙂

  60. theomix Says:

    @ig: Danke fürs Lob, ich gebe mir Mühe, und was wäre ich ohne die abwechslungsreichen Kommentare? Wenn texte anecken, kann das nur gut sein. So von wegen „Stein des Anstoßes“ –> Ecksetin.

    @wortman: Ej wart, isch komm disch gleich rüber… Dann tobe ich weiter, sehe schon, lauter neue Lego-Kreationen. Eiskalt geoutet, brennend ausgelebt. Kennste doch auch, gipste sogar selber zu.

    @ute-marion: Ich bin die virtuelle Ausgetobtheit in Person. Ein bisschen kann ich das noch toppen, wenn cih audf deiner seite an den vielen tollen Preisausschreiben und Umfragen teilnehmen würde. Vielleicht kaufst du doch noch einen Legobausatz und machst Figuren dazu, das würde mich wahrscheinlich motivieren 😉

    @werner: Ja, heute machen wir in Reli Plauderstunde: was habt ihr auf dem Herzen…

  61. onebbo Says:

    @werner: Gute Idee mit den 100. Kriegt der 100. einen Preis? Aber bitte keine Bibel 😉

  62. Erika Says:

    Hallo alle zusammen,
    zum Glück hatte ich gestern keine Zeit und Gelegenheit hier reinzuschauen,aber nur mal lesen ohne mitzureden, tut auch mal gut…

    lieber Jörg,

    ich habe meiner Tochter ein schönes Buch mitgebracht:“Wer´s glaubt, wird selig“(Dieter Nuhr)“Dieter Nuhr beweist, dass Komik und Intelligenz sich nicht ausschließen“. Dieter Nuhr ist an den Hinterausgang der welt gereist :dem Glauben auf der Spur. Und er ist zu erschütternden Ergebnissen gekommen Zwerchfellerschütternd!

    Ich lass das mal so stehen, ohne eine Diskussion entfachen zu wollen.
    Mir waren die Worte wieder gekommen – heute
    schönen Tag
    liebe Grüße
    Erika:-)

  63. theomix Says:

    Liebe Erika, warum keine Diskussion, es ist doch heute offenes Thema in Reli. Nuhr eignet sich da sehr gut.
    Ich finde es auch ein herrliches Buch, ich hatte es mal geliehen bekommen. Und höre und sehe ihn gerne. Ich finde , er ist ein in Sarkasmus getauchter Hüsch. Er erzählt irgendwas Alltägliches, und plötzlich, peng, macht er eine herbe Bemerkung daraus. Mit schelmischem Grinsen.
    So weit bin ich nicht, eher:
    Mit heiterem Lächeln
    Jörg

  64. Erika Says:

    Ein Lächeln zurück,
    heiter und herzlich

    vom Herz zum Kopf
    vom Kopf zum Herz
    und noch zum großen Zeh,
    vielleicht noch zur Fußmitte
    dort befindet sich der Nierenpunkt
    sprudelnde Quelle

    So, genug gesprudelt
    Erika:-)

  65. Merle Says:

    mir gefällt Nuhr besser als Hüsch. Hüsch ist/war mir zu anstrengend (der kleiner meckerer war extra für dich ute) – da: ein Problem: schreibt man im Zeitalter der virtuellen Medien „ist“ oder „war“ bei nicht mehr lebenden Personen. Was mich darauf bringt, dass meine Töchter am Todestag von Astrid Lindgren herzzerreißend geweint haben, weil sie meinten, dass sie nun ihre Madita-Videos nicht mehr gucken könnten (ist schon etwas her ;-))

    Jedenfalls Hüsch nee, auch wenn er intelligent ist… Nuhr ja. Dieses anfangs geschmäcklerisch klingende Urteil bezieht sich aber nciht nuhr aufs Aussehen, sooo oberflächlich bin ich nicht…

  66. Merle Says:

    he ute… Ich zitiere aus meinem Poesiealbum:

    „Meckern ist wichtig,
    nett sein kann jeder!“

    Oder??? Jetzt doch nicht… 😉 muss ich an wertediffusion leiden?

  67. theomix Says:

    @erika: Vom Kopf zum Herz, vom Herz zum Kopf, und wie es dazwischen ausschaut geht keinen was an. 😉

    @ute: Natürlich eine Bibel, vollwertig, mit Sellerie-Ohren (damit die Vegetarier keine Eselsohren ertragen müssen.)

    @Merle: Friede seinen Gebeinen, er hat es gut gemacht. Und ist schon eine weile aus dem Geschehen ehraus. Kann nicht jeder so zeitlos sein wie Loriot :-)- Ich habe da so ein Buch von Hüsch, da sind die Buchstaben etwas blasser geworden, viellecht haben die Töchter recht? – Nuhr ist Klasse, ich will nichts gegen Sarkasmus sagen, je länger desto nötiger.

  68. Erika Says:

    Aber das ist doch nicht dazwischen, sondern noch weiter weg, aber Du hast schon recht. Ich kann ja auch nur die Gedanken dahin schicken, wo ich will, das hört dann niemand, wer es spüren will/kann, dem sei es gegönnt. *grins*

  69. theomix Says:

    Ja, eigentlich heißt es ja auch, „wie es darunter ausschaut, geht keinen was an“, oder? Aber dazwischen, darüber und daneben – nehmen wir alles mit…

  70. onebbo Says:

    @Jörg: Dann bleibe ich mal am Ball, denn eine Sellerie-Ohren-Bibel hat sicher Seltenheitswert … mal schauen, wie da die Ebay-Preise stehen.

  71. Erika Says:

    Wie bei Hempels unterm Sofa:
    (umgangssprachlich): “von heilloser Unordnung zeugend,
    chaotisch”: “
    —–>>>> Das Wort “Hempel” ist eine Nebenform zu “Hampel” und
    bezeichnet einen groben, einfältigen, unkultivierten Menschen

    Dieser Satz war mir eingefallen bei wie es darunter ausschaut
    ist doch interessant , gell ?

  72. Erika Says:

    jetzt überschneiden sich die Kommentare *lach*
    vielleicht kann man ja die Sellerie-Ohren-Bibel zu Hempels unters Sofa legen

  73. werner Says:

    Die Hampels sind also Vegetarier…
    Oder wie ist das nun zu verstehen?

    Und Ute will Ball spielen? Kopfball mit Erika?
    ach nein, die Erika spielt ja Herzball, oder war das „großZehBall“?

    Egal, Hauptsche dabei hüschen wir nuhr durch den blog.
    🙂

  74. Erika Says:

    @hallo Werner :
    husch , husch
    untern Busch
    schön Dich hier zu lesen
    war gestern hier nicht gewesen.

    P.S. wir haben immer selbst ein Thema zur Kinderbibelwoche
    gesucht. Farbenfroh-KIBIWO , VOLL das LEBEN – Jesus auf der Spur…

    Hier ist doch auch Voll-wertiges-Leben, sehr schön.
    Volley-Ball ist auch sehr schön, da muss man auf Zack sein und schnell reagieren.
    Lieben Gruß
    ich mach jetzt Schluß (sonst dreh ich mich im Kreis)
    Erika:-)

  75. Erika Says:

    😆
    🙂
    😛
    😀
    😉
    :-C

  76. theomix Says:

    @ute-marion: Sellerie-Ohren gibt es nur hier, nicht bei ebay!

    @Erika: Voll-ei-Ball ist voll-wertig, wird aber von Veganern abgelehnt. Smileys dürfen aber mitspielen.

    @werner: und, wie hat sich Progressa geschlagen? (Insiderfrage…)

    Reli-stunde für heute beendet?

  77. Ute-Marion Says:

    @jörg: Sellerie-Ohren gibt es nur hier? Fantastisch, jetzt MUSS ich diese Sellerie-Ohren-Bibel gewinnen. Das gibt dann eine Wahnsinnsauktion in Ebay, da ist die Auktion mit dem Papstauto nichts gegen!

  78. theomix Says:

    Nicht zu früh freuen! Diese Ausgabe wiegt 3 Tonnen, weil sie wie auf einem Blog zur Zeit noch zu jedem Vers Kommentare sammelt. Und wenn das so stringent ist wie hier, dann muss man irgendwann einne Schlusstrich ziehen. Und dann hat das ganze Gewicht. wenn du dir so sicher bist, suche dir schon mal einen geeignenten Raum aus, bau Stahlträger ein, damit der Boden nicht einkracht. Keller geht nicht, weil dann die Bibel feucht wird und schimmelt…

  79. Ute-Marion Says:

    Du lügst! Das sagst du nur, weil du mir die Bibel nicht gönnst. Boh, das hätte ich ja nicht gedacht, dass ich einen Gottesmann beim L-Ü-G-E-N erwische. Mein Weltbild kracht soeben zusammen…..

  80. Merle Says:

    Einundavchtzig … nur mal um den Zwischenstand festzuhalten 😀

  81. Merle Says:

    Ich mag übrigens Sellerie nicht – gibt’s auch ein anderes Gemüse oder muss ich zugunsten Utes freiwillig verzichten… kann ich machen. Ich bin heute ein Gutmensch (Betonung auf HEUTE) … 82

  82. Ute-Marion Says:

    @merle: Mist, Mist, Mist, da habe ich schlechte Karten…. vielleicht sollte ich vorsichtigerweise eine Nachtschicht einlegen, um die Nr. 100 zu sein?

  83. theomix Says:

    @ute-marion: BÖSE UNTERSTELLUNG! was hast du dir denn unter Voll-WERT-bibel mit Sellerieohren vorgestellt? So Dünndruck-Leichtgewicht-Dutzendware? Wer ist hier der Experte? Pass auf, sonst kriegst du eine Volxbibel. Sei froh, wenn ich nicht die mp3-Version wähle!

    @merle: *seufz* Hei, wie wär’s mit einer Runde Voll-Ei-Ball?

  84. Ute-Marion Says:

    Vielleicht solltest du eine neue Abstimmung starten, wo wir alle ein Votum abgeben können, ob du auf diesem Blog immer schön die Wahrheit sprichst. Und in die mp3-Version kriegst du keine Sellerie rein, ha!

  85. theomix Says:

    Ne, du kriegst die mp3Version nur, wenn du weiter so böse Unterstellungen verbreitest. Ganz ohne Sellerie. Als Strafe. Nur als Belohnung gibt es die 3-Tonenn-Bibel.

  86. Ute-Marion Says:

    Die 3-Tonnen-Bibel ist doch der Gewinn für den 100. Eintrag zu diesem Eintrag. Was ist denn, wenn DU das bist? Mir scheint, neben all der Lügerei willst du dir auch noch (meine) schöne Bibel erschwindeln.

  87. theomix Says:

    Ja, wenn du sie schon hast, bist du eh disqualifiziert. Jeder darf nur eine haben!

  88. Ute-Marion Says:

    Ich habe sie ja noch nicht, deswegen habe ich das in Klammern gesetzt. Sie wird aber bald mein sein…. wenn das so weitergeht 🙂

  89. theomix Says:

    JA, wenn du die Verleumdungen nicht zurück nimmst, gibt es die Dünnstdruck-mp3. Sieh dich vor!

  90. Ute-Marion Says:

    Ich fühle mich jetzt völlig eingeschüchtert 😦

  91. theomix Says:

    Ja, weg ist weg

  92. theomix Says:

    weg ist weg

  93. theomix Says:

    ist weg

  94. theomix Says:

    weg

  95. theomix Says:

    endgültig weg

  96. theomix Says:

    ganz weg

  97. theomix Says:

    Gefährlich ists den Leu zu wecken,
    bedrohlich ist des tigers schrei,
    doch ach der schrecklichste der schrecken
    ist kalt geword’ner haferbrei.

  98. theomix Says:

    100!

  99. theomix Says:

    brutaler blogwart am werk

  100. theomix Says:

    zensur? nöhöhö

  101. Ute-Marion Says:

    Kein Wunder, dass ich der Kirche verbunden bin….. 🙂

  102. theomix Says:

    die wahrheit richtig stellen…

  103. Curlysa Says:

    aber ich wollte auch so gerne die sellerie-ohrenbibel haben!

    (ganz á la „aber ich mag den keks!“ – kennt das jemand? aus „ab durch die hecke“ ist das glaub ich.)

  104. theomix Says:

    ..heißt die milde lenkende hand walten zu lassen,
    sagt Meister Ka pu ze

  105. theomix Says:

    Tote zum Leben erweckt, Curlysa willkommen!
    Die Selleriedingens kommt hierher.
    (Kann mir jemand sagen, wo es günstig Stahlträger gibt?)

  106. Curlysa Says:

    HILFE! Die Ute Marion ist in der Kirche verbunden!

  107. theomix Says:

    Sie lebt davon, dass der Erste-Hilfe-Kasten an der richtigen Stelle ist, und dass es keine Türsteher gibt.

  108. Curlysa Says:

    übrigens: vielen dank, dass ihr mein postfach heute um 80 mails bereichert habt! das hat auch überhaupt nicht genervt.

    und ausgestellt hab ich das abo nur deswegen nicht, weil ich unbedingt die sellerie-bibel haben wollte 😦 und jetzt sowas.

    ich trete auch aus der kirche aus. so.

  109. theomix Says:

    Vorsicht, da fliegen dir dann volxbibeln hinterher! Und wenn die dann emma treffen, dann miaut die nur noch ätzend.
    Und „ab durch die hecke“ kenne ich nicht so gut wie „ab durch die mitte“.

    Geheimtipp:
    1. Alle löschen.
    2. Nie wieder hier einen kommentar hinterlassen, es gibt so viele andere beiträge.

  110. Ute-Marion Says:

    Gerne werde ich einem Pfarrer jedes Selleriewörtchen glauben. Ich dachte, die Selleriebibel gehört mir, und ich habe extra dafür vorhin in Ebay einen Bunker ersteigert. Und dann solche Enttäuschung.

  111. Curlysa Says:

    nix fliegt mir hinterher! und wenn emma irgendwas abbekommt, dann möcht ich mal sehen, wer dann fliegt!

    wenn du eine doofente übrig hast und mir die zuschickst, dann überleg ich mir das mit dem austreten noch mal!

  112. theomix Says:

    @ute-marion:
    wenn dich die wahrheit trifft, ist sie hart wie das bambusrohr.
    aber wenn du die wahrheit zubereitest, ist sie schmiegsam wie der bambus im wind.
    Meister Ka Pu Ze

  113. theomix Says:

    Ich liefere den selbstgemachten bastelsatz. Ausdrucken, ausschneiden, auf den desktop kleben (damit die weiteren mails nicht stören) und fertig!

  114. Ute-Marion Says:

    Mein ist die Rache, sprach die Maus (Selleriebibel, Johannes der Käufer Kapitel 1, Vers 7)

  115. Curlysa Says:

    @ute-marion: steht in diesem gemüsebuch auch irgendwas über die existenz von doofenten?

  116. theomix Says:

    „selig sind die doofenten, denn wenn sie tauchen, trinken sie nichts ungesundes.“

  117. Ute-Marion Says:

    @curlysa: Wenn ich das wüsste – ich habe sie ja nicht bekommen, weil Jörg schlauer und schneller war. Da google aber alles digitalisiert, dessen es habhaft werden kann, konnte ich das eine oder andere Kapitel schon mal lesen.

  118. theomix Says:

    „sehet die doofenten auf dem teich, sie lernen nicht, sie denken nicht, und dennoch hab ich sie lieb. Seid ihr nicht viel lieber?“

  119. Curlysa Says:

    „wenn sie tauchen, trinken sie nichts ungesundes …“ – theomix, du hast schon wieder gelogen! – oder findest du rotwein besonders gesund?

    (siehe: http://freidenkerin.com/2009/01/21/30-t30-b1-objekt-18-bild-fur-moritz-meerkat/ )

  120. Curlysa Says:

    @Ute-Marion: falls du bei deinen ausflügen in die welt der digitalen gemüse-bibel was über doofenten finden solltest, sag mir bitte bescheid! 🙂

  121. theomix Says:

    „Hallo, Curlysa!“ „Hallo, Logik!“ Besteht der Teich aus Rotwein? Als Jesus wasser zu weinn verwandelte, tat er das in steingut.
    Test: Tauch in der gefüllten badewanne unter und versuche in dieser stellung ein käffchen zu trinken.

  122. theomix Says:

    Und bei kommentar 200 gibt es eine knollennase zum selbermachen!

  123. Ute-Marion Says:

    @curlysa: Ist vermerkt! Allerdings ist mein Bedarf an Bibellesen räusper im Moment gedeck(el)t. 🙂

  124. Curlysa Says:

    @Ute-Marion: ja. kann ich gut verstehen. ich verspüre auch einen gewissen … überdruss … was das befassen mit der bibel angeht …

    vielleicht sollten wir uns woanders weiter unterhalten?

    ich komme mir hier so ?! beobachtet vor. man hat das gefühl, mephisto persönlich liest mit …

  125. theomix Says:

    @ute: och!

    @Curlysa: War was?

  126. ute-marion Says:

    @curlysa: Vielleicht soll uns das die Allmacht der Schöpfung verdeutlichen (pfui, ich glaube solcherlei spöttische Anmerkungen passen ja gar nicht zum Titel des Blogs….) 😉

  127. Merle Says:

    ich hab eine idee – nachdem ich (@jörg… war das ein rausschmiss?))) ) draußen war und voll-ei-ball gespielt habe (da siehst du, welch autorität du verbürgst… @ute es war tiereiweißhaltig) – wir arbeiten jetzt – es lebe der schachtelsatz – auf die 200 zu. Da gibt es dann eine Möhrenbibel und ich bin wieder im Spiel (Sellerie… )

  128. onebbo Says:

    @Merle: Na, also mit der Selleriebibel, die hat der Jörg sich ja verbrecherisch selbst unter den Nagel gerissen. Da habe ich für dich für die Möhren-Bibel auch nicht viel Hoffnung.

  129. theomix Says:

    @merle: das war kein Rausschmiss, sonst hätte ich blog-wart-mäßig zugeschlagen, das seufzen solte andeuten, dass mir auch nichts Besseres einfiel. Ich war zu dem Zeitpunkt Topkandidat für die „Miss Verstädnis“-Wahl des Tages.

    @onebbo und @merle: es gibt keine Möhrenbibel! Die Möhren sind vor der Krippe liegen geblieben, neben Weihrauch und Gold. Von den Weisen aus dem Möhrenland. Oder wie war das noch?

  130. Merle Says:

    Selig sind die hungern nach Sellerie und Möhren, denn sie werden verrohköstigt werden (aus: dem unveröffentlichten Teil der Bergpredigt, Brian 5, Vers 67) – das sind und bleiben dann wohl wir Ute… d.h. wenn wir die Bibeln nicht bekommen (haben), so bleibt uns immerhin die Seligkeit

  131. Wortman Says:

    @theomix: komm rüüüber…. *ggg*

    @werner: ein heide ist für mich, der sich zwar religiösen/esotherischen themen nicht verschließt, aber eben konfessionslos ist. eben einen andere art von glauben hat.
    und wenn ich dann diese komischen kirchenvertreter sehe… also nee…
    pastor: sie sind nicht in der kirche
    ich: na und? hängt glauben von der kirchensteuer ab?
    pastor: sie müssen sich anmelden.
    ich: in der bilbel steht, alle menschen sind gleich. bin ich ungleich, weil ich keine kirchensteuer zahle?
    pastor: …….
    gespräch zu ende und wieder ein beweis, warum ich kirche und seine vertreter nicht mag 🙂

    ich könnte mich fast auslassen… 😉 es macht spass, mit kirchenvertretern zu diskutieren. ganz böse spass sogar. denn ich habe die bibel, den koran, die apokryphe bibel und die gnostik gelesen… schließlich muss man wissen worum es geht, wenn man sachlich streiten möchte 🙂
    deswegen auch meine frage, ob „nichtchristen“ auch dabei sind. sicher diskutiert ihr eine spur kontrovers. wäre schade, wenn nicht, aber im grundtenor schwimmt ihr doch auf der gleichen welle, oder?

    lieber werner, nicht böse sein, ich hab eine etwas arge einstellung zu kirche und ihren irdischen vertretern (ergebnisse schlechter erfahrungen).

  132. Wortman Says:

    sellerie-bibel
    möhren-bibel…
    menno…ist ja fürchterlich gesund 🙂
    ich möchte eine schoki-bibel 🙂

  133. onebbo Says:

    @wortmann: oh wie fein, ich dachte schon ich sei die einzige böse Konfessionslose hier 🙂 Ich fürchte nur, von der Definition her können wir keine Heiden mehr werden, das ist mit der Taufe gegessen 😦

  134. Curlysa Says:

    @oebbo + @wortmann: Ich glaub an meinen eigenen Bananen-Gott! Und ein bisschen was von einem Heiden hab ich auch, ich heiße nämlich „an der Heiden“ mit Nachname 🙂

  135. Wortman Says:

    @Curly: Als Mann hätte ich dann eher gern den Namen „an der Heidin“ 🙂

    @onebbo: Nein, ich bin ziemlich böse, wenn es sein muss 😉
    Klar wurde ich getauft.. konnte mich ja als Baby nicht wehren 😉 aber das lässt sich auch abwaschen *g*

    Wenn du ins Wasser gefallen bist, denk dran, Gott gab dir Hände und Füße, auf das du selbst ans Land ruderst.
    Tja, so wie wir zueinander stehen, würde Gott wohl eher seine AT-Gebaren raushängen lassen und mir die Arme und Beine zusammen binden 😉

    Ach ja: Bananengott ist ja auch so gesund, Curly 😦
    ICH WILL SCHOKI!

  136. Merle Says:

    @wortmann: Schokolade gibts erst ab 1000, da musst du dich schon noch ein bisschen anstrengen…

  137. Wortman Says:

    @Merle: Das ist aber nu echt übel 😉

  138. onebbo Says:

    @curlysa: Möchtest du mich vielleicht adoptieren? So ein Name würde mir auch gefallen

    @wortman: Ich grüble über das AT … AntiTerror? Anti-Theistisch? AuToritär? Anti-Tomate? Vielleicht hilft statt rudern auch viel waschen? Und dann kommt der kleine Heiden-Kern zutage?

  139. Curlysa Says:

    hier, ich glaube ja auch nur an den bananengott. heißt ja nicht, dass ich bananen gerne esse. um ehrlich zu sein: ich hasse BANANEN!

    deswegen bin ich auch für ein vorverlegen des schokolizismus …

  140. onebbo Says:

    Hmmm, ich sehe schon, ich bin doch hier so eine vereinsamte Einzelgängerin …. ich mag keine Schokolade, dafür aber Bananen. Und den Schokolizismus bekämpfe ich mit dem Gurkenschwert.

  141. Curlysa Says:

    @onebbo: er klingt nur schön, ist aber reichlich unpraktisch.

    „und ihr name?“
    – „an der Heiden“
    „Wie?“
    – „an der Heiden – ich buchstabiere …“
    „ja?!“
    – „in drei Wörtern, klein ‚an‘, klein ‚der‘, ‚Heiden groß mit e-i'“
    „oh, das war zu schnell, noch mal bitte … wie war das? Kleinan …“
    – „nein, ich rede von der Schreibweise. Das ‚an‘ wird klein geschrieben, genau wie das ‚der‘. Und das ‚Heiden‘ dann groß. Und insgesamt sind es drei Wörter …“
    „ah, ich verstehe. Also noch mal. erst ‚an‘, was kommt dann?
    – “ ‚der‘ “
    „ja, hab ich“
    – „gut, dann ‚Heiden‘ – groß. mit E – I. nicht Y.“
    „ok, ich glaub, ich hab’s: ‚an der Heiden‘, ja?“
    – „RICHTIG“
    „super, und der vorname?“
    – „der ist einfach: lisa“

    und das ist nicht übertrieben …

  142. werner Says:

    eigentlich wollte ich mich ja in die lange Reihe der auf Sonderausgabender Bibel wartenden Heidenchristen oder Christenheiten nicht mehr einreihen, aber da ich direkt angesprochen wurde:

    @wortmann
    Deiner Bitte („nicht böse sein“) komme ich nach. Ichwüsste ncith was für einen Grund es fürmich gäbe böse zu sein.
    Obwohl (oder vielleicht gerade weil) selbst eine Art „Kirchenvertreter“ weiß ich sehr wohl um unsere Schwäche in der Argumentation mit Andersdenkenden und Andersglaubenden.
    Und wenn jemand, wie du es vondir sagst, schlechte Erfahrungen mit der Kirche oder ihren Vertretern gemacht hat und sich deshalb abgewendet hat,, dann habe ich dafür großes Verständnis. (Das soll nicht heißen, dass ich es in jedem Fall gut finde.) Ich hoffe nur, dass ich selbst möglichst selten der Anlass für solche Entscheidungen bin, kann das aber auch nicht ausschließen.
    Noch mal zu unserer Bibelwoche:
    Sicher würden die Gespräche anders laufen, wenn solche „Heiden“ in dem von dir beschriebenen Sinn dabei wären. Möglich auch dass dann einige vonden bishereigen Teilnehmerinnenund Teilnehmern fernbleiben würden. Aber das wäre für mich kein Grund, jemand auszuschließen.

    @ jörg
    nicht nur progressa hat sich wacker geschlagen auch conservatus und studiosus wie auch alle anderen Beteiligten 🙂

    @erika
    eine KIBIWO gibts es hier auch seit langem die ist bzw. war lange eine evangelische Veranstaltung indemSinn dass die ev.Geminde die Veranstalterin war, inder konkreten Durchführung abe konfessionell recht gemischt was die Teilnehmenden Kinder aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angeht.

    @ alle Bibelsonderausgabenherausgeber
    In Wittlich (wo ich lebe) hält man sehr viel von Schweinen!
    http://www.saeubrenner.com/
    wobei natürlich auch eine (Mohr-)Rübe eine wichtige Rolle spielt.

    Näheres hier: http://www.saeubrenner.com/sage/sage.htm

    schweinische Grüße

    Werner

  143. Wortman Says:

    @Curly: Schokolizismus… herrlicher Gedanke 🙂

    @onebbo: AT = Altes Testament 😉 Nachdem, was sich Gott dort so alles geleistet hatte, musste er die Menschen ja ablenken und ihnen zeigen, er hätte nu eine weiße Weste und knallte dann Moses die 10 Gebote hin.

    VERGISS ES! NUN ICH WILL DIR GEBEN WIE VERSPROCHEN DIE ZEHN GEBOTE, NACH DENEN LEBEN SOLLEN DIE MENSCHEN. SCHREIBE SIE DANIEDER UND BRINGE DEN BERG SIE HINAB!“
    Warum redest Du du so merkwürdig? Bist du Yoda? Außerdem hab ich nichts zum Schreiben!
    WIE, DU HAST NICHTS ZUM SCHREIBEN…?
    Du hast mir nichts davon gesagt, dass ich was zu schreiben mitnehmen soll.
    GUT! ICH HABE ES NICHT GESAGT! KÖNNEN WIR JETZT ANFANGEN? DU MUSST ES DIR DANN EBEN MERKEN!
    Moment, Moment! Merken? Das ist nicht dein Ernst, oder?
    SOLL ICH DIR DIE ZEHN GEBOTE VIELLEICHT AUCH NOCH IN STEINTAFELN RITZEN?
    Ja, das wär doch mal was, aber nicht zu groß, ich muss sie ja nachher schleppen!
    (Quelle: Darkmonarch)

  144. Wortman Says:

    @Werner: Was heißt „eine Art Kirchenvertreter“?
    Der Witz ist, ich habe meinen beiden Töchtern immer freie Hand gelassen. Niemals versucht, sie irgendwie zu beeinflussen. Meine Kleine ist Teamer beim CVJM und meine Große, als sie noch zur Schule ging, kam eines Tages an und zeigte mir stolz im Zeugnis ihre 1 in Religion. Ich nur “ *boah* Ich der Kirchengegner und du hast ne 1 im Zeugnis“. Kommentar meiner Tochter: „Tja Papa, da hat der Teufel wohl nen Engel gezeugt“.
    Ich glaube, ich hab noch 2 Stunden später vor Lachen auf dem Boden gelegen 🙂

    Nur mal was zum Klarstellen: Ich würde solch eine Bibeldiskussion niemals mit Absicht lächerlich oder irgendwie niedermachen wollen. Es wäre einfach mal interessant, denke ich, wenn jemand, der sich eher mit anderen, heidnischen oder „untheologischen“ Gedanken beteiligen würde.
    Leider wirst du wohl recht haben, dass dann einige solch einer Veranstaltung fern bleiben würden. 😦

  145. theomix Says:

    Das läuft hier ganz von allein. Schön macht ihr das…

    Zwischenruf:

    @wortman: Bin oft genug drüben auf deinem Blog, und kann ja so was wie stolz drauf sein, dass du mich nicht blogwartest (wie ich das ganz selten bei anderen tue [eine Runde Mitleid für onebbo]). Als Kirchenvertreter, der böse Assoziationen weckt. ich arbeite natürlich dran, ein Gegenbeispiel zu sein. 😉
    Du machst ja mehrere Fässchen auf, da werde ich mal ein paar Beiträge liefern müssen, damit du dich dann austoben kannst 😀
    Trägst du Marcions Brille? Sonst würdest du entdecken können, dass im AT und NT der gleiche Gott gemeint ist. (Die Hände zusammenbinden zB ist eher was von fiesen Inquisitoren.)
    Und die Taufe lässt sich auch nicht abwaschen. Pech…
    Nette Anekdote, das mit der Tochter. Also, wenn es nicht gerade hier in der verlängerten eli-stunde sein muss, dann will ich mal in ein, zwei wochen ein paar Beiträge zu Das läuft hier ganz von allein. Schön macht ihr das…

    Zwischenruf:

    @wortman: Bin oft genug drüben auf deinem Blog, und kann ja so was wie stolz drauf sein, dass du mich nicht blogwartest (wie ich das ganz selten bei anderen tue [eine Runde Mitleid für onebbo]). Als Kirchenvertreter, der böse Assoziationen weckt. Ich arbeite natürlich dran, ein Gegenbeispiel zu sein. 😉
    Du machst ja mehrere Fässchen auf, da werde ich mal ein paar Beiträge liefern müssen, damit du dich dann austoben kannst. 😀 Lust darauf? Wenn du so gerne darüber diskutierst, es muss ja nicht in dieser verlängerten Reli-Stunde sein.

    @Curlysa: wenn der Name das einzig komplizierte im Leben wäre… Klar, der Bananengott muss gaaanz viele Bananen geopfert bekommen, damit keine für dich mehr da sind. – enn kein Schoki, dann hätten wir noch was ganz Süßes: eine Honigbibel 😉

    @werner: Danke für die Auskunft. Schön zu hören! Ne Schweinebibel gibt es nicht, dafür steht echter Schweinskram dirn: dass das unreine Tiere sind und Jesus eine ganze Herde in den See geschickt hat.

  146. Curlysa Says:

    @wortmann: deine tochter ist cool. die gefällt mir. wir hatten auf dem gymnasium in der oberstufe einen ziemlich strengen und sehr strangen reli-lehrer, der uns beispielsweise vom kindergeburtstag seines sohnes erzählt hat, an dem nur jungs eingeladen werden, weil am ende des abend gemeinsam das feuer ausgepisst wird …

    auf jeden fall hat der wirklich bescheuerte klausuren geschrieben, bei denen es darum nur darum ging, seiten über seiten auswendig zu lernen. – das war ein spaß! da ich aber ne fleißige schülerin war, hab ich das auch immer getan, war ja ein leichter weg, ne 1 im zeugnis zu bekommen. nur vor der letzten klausur, da hatte ich keine zeit mehr zu lernen. hab mir deswegen einen vier-seitigen spicker in mein heft gelegt. und wurde erwischt 😦

    das erste mal mit nem spickzettel erwischt – und dann auch noch in reli. meine eltern haben ähnlich reagiert, wie du bei der 1 deiner tochter. sie mussten den hinweis meines relilehrers mit einem „zur kenntnis genommen“ unterschreiben – und das, obwohl ich schon 18 war, damals. und ich? ich durfte die klausur nach einem 1-stündigen vortrag meines lehrers nachschreiben – und hab doch noch meine 1 bekommen 😉

  147. onebbo Says:

    @wortmann: AT – Altes Testament. Na klar doch. Dass mir das echt nicht eingefallen ist, finde ich ein aufschlussreiches Zeichen in sich hihi.
    Davon ab finde ich die 10 Gebote eine gute Grundlage für ein Zusammenleben in der Gesellschaft. Aber ich bin ja auch keine Kirchen-, Religionshasserin oder Kirchengegnerin. Ich bin nicht aus der Kirche ausgetreten, weil ich was gegen die Kirche habe (ich betrachte sie im sozialen Sinne durchaus als sinnvoll), sondern weil mir der liebe Gott so Wurscht ist. Habe mal einen Pfarrer befragt, da ich das nicht definieren konnte. Seiner Definition nach bin ich keine Atheistin, sondern eine Agnostikerin. Klingt auch netter. Viel interessanter 😉

  148. Wortman Says:

    …dass du mich nicht blogwartest …
    öööh…theomix, meinst du damit, kommentare zensieren oder löschen?
    das mache ich normal nicht. ausnahme bei hetzparolen, ethischen erbrechen usw. das übliche eben.
    normal darf jeder bei mir sagen, was er denkt. solange niemand persönlich beleidigt wird. sachlich korrekte maulerei und schimpfe mag ich gerne 🙂

    @curly: LOL da bin ich anders. bei mir hätte ich die 2 genommen und dem lehrer gesagt, schreib selber 😉
    meinen töchter hatte ich während der ganzen schulzeit gesagt: zensuren in reli, kunst, sport sind unwichtig. solltet ihr mal irgendwo eine 5 haben möchte ich nur, dass im nächsten zeugnis max. eine 4 steht.
    meine große ist ein ass im lernen und klebt grade im 1. semester chemie.
    meine kleine hat ADS und leider haben so manche lehrer es einfach nicht kapieren können, dass solche schüler nicht schlecht sind, sondern nur länger brauchen. leider hatte sie dann drei 4er im abschlusszeugnis.
    zum glück hat sie aber trotzdem eine lehrstelle gefunden 🙂

  149. Wortman Says:

    @onebbo: ich bin der kirche fern geblieben, weil ich keinem gott folgen kann, der solche dinge wie im AT anstellt (das ausführen dauert zu lange) und dessen irdische vertreter in seinem namen solche völkermorde und zwangsmissionierungen vorgenommen hatten (beispiel: südamerika/ hexenverfolgungen in europa etc.)

    ach ja: kirchensteuer war bei mir nie ein grund. kurz gesagt: ich will nix von der kirche, also bleib ich ihr fern.

    *grml* ich muss los zur arbeit…. mal schauen, was es heute abend zu lesen gibt.

  150. theomix Says:

    @curlysa: Das sind ja Geschichten. Mein Reli-Lehrer in der Oberstufe hatte manche durchgeknallte Phasen. Aber es war eine intellektuelle Auseinandersetzung. Halte ich für angemessen.

    @wortman: Habe ich gestern aus Spaß mit (jetzt) onebbo gemacht, aber von der weiß ich, dass sie das abkann. Ich wollte ihr das Leben bis zur 100 schwer machen. So Versprechen gebe ich nicht mehr ab. (Hast du eine Adresse für Stahlträger? Ich weiß nicht, wohin mit dem 3-Tonnen-Stück.)
    2 Töchter, 1 1/2 aus dem gröbsten raus? Gratulation!
    Und alles Gute auf der Arbeit. Kopf freihalten, bei Laune bleiben – und nachher wieder schön kommentieren und schreiben. Danke!

  151. Erika Says:

    😛

  152. Erika Says:

    😆

  153. Curlysa Says:

    @wortmann: ne 2 gab’s bei uns nicht. entweder, du hattest gescheit gelernt, dann hast auch deine 1 bekommen. oder du hast „so ein bisschen gelernt“, dann hat der gute herr s. dir aber durch seine note auch sehr deutlich gezeigt, dass das zu ungenau war. sprich: im besten falls war’s ne 3, gab aber auch des öfteren 5er und 6er.

    @theomix: kann man bei dir auch eine 1 in reli bekommen, wenn man nicht an gott glaubt?

    @erika: hallo! schön, dass du auch da bist!

  154. Erika Says:

    Ihr seid ja ganz schön
    Fort-geschritten
    da –
    bin ich fast wieder sprach-los
    was gab´s hier wieder für ein LOS?
    gibt´s was zu gewinnen?
    oder will jemand entrinnen?
    Oder —- aus anderem Grund
    ich halt´mal lieber meinen Mund
    muss ja auch nicht alles wissen
    ihr sollt mich halt auch nicht vermissen.

  155. Curlysa Says:

    erika! es gab so viel zu gewinnen, aber der jörg hat’s uns alles unterschlagen. bei kommentar gibt es eine knollennase zum selber basteln oder so. ich hoffe, dass jörg da diesmal sein wort hält. sonst wird’s hier langsam echt UNGLÄUBIG. haha!

  156. onebbo Says:

    @curlysa: Hat jemals jemand einen Mathematiklehrer gefragt, ob man eine 1 bekommt, auch wenn man nicht an die Macht der Zahlen glaubt? 🙂

  157. Merle Says:

    @curlysa: dein name… das kann ich mir vorstellen, dass das nervig ist. Ich muss meinen Vor- und Nachnamen auch IMMER buchstabieren und als Kind hat mir das echt was ausgemacht, weil viele „Mährle“ geschrieben haben usw… grrrrr…
    Eine schöne und lustige Geschichte war aber mal Folgende. Ich musste eine schwedische Kollegin anrufen. Diese war nicht da und es meldete sich die Telefonzentrale, mit der ich mit meinem bisschen Schwedisch dann etwas redete und sie meinte schließlich, sie hinterließe meiner Kollegin eine Nachricht, wie ich den hieße. In Schweden sagt man dann immer nur den Vornamen und den sagte ich dann. Darauf verfiel sie auf Englisch und fragte:
    „How do you spell it?“
    Und ich (höflich wie ich bin): „EM Ih ARR EL Ih“ – auch in Englisch geantwortet.
    Bekomme ich später von meiner Kollegin eine Mail: „Mich hat versucht eine Mia Li anzurufen. Nach langem Nachdenken und zig Telefonaten habe ich überlegt, ob du das sein könntest“.
    Meine deutschen Kollegen haben mich noch Monate danach Mia Li genannt…

  158. Curlysa Says:

    hihi. Mia Li gefällt mir, auch als Nickname sehr schön. Vielleicht solltest Du Dich umtaufen? Obwohl, Merle ist auch schön :>

    @onebbo: nein. muss man nicht. wenn man nicht an die macht der zahlen glaubt, dann versteht man sie nicht. und dann KANN man gar keine 1 in mathe bekommen. das steht fest! deswegen muss man keinen mathe-lehrer danach fragen.

    liebe grüße von einer ehemaligen mathe-leistungskurslerin. (das musste jetzt noch erwähnt werden 😉 )

  159. onebbo Says:

    @curlysa: Da bin ich anderer Meinung. Die Macht der Zahlen ist doch etwas anderes als das Feststehen von 1+1=2 (wenn wir das mal als gegeben hinnehmen). Auch wenn du nicht an Statistik und ihren Wert glaubst, kannst du statistisch fehlerlos „rechnen2.

    Und wenn wir alles erwähnen wollen: Ich habe mein Abitur auf einem mathematisch-naturwissenschaftlichen Gymnasium mit einer 1 in Mathe gemacht 🙂

  160. Curlysa Says:

    in bayern oder baden württemberg? alles andere zählt nicht 😉

    pah! ich hab auch mit einer 1 in mathe abgeschlossen. und zwar in bw!! wenn du da nicht mithalten kannst, dann zählt auch deine meinung zu den zahlen nicht. hihi. das find ich gut 😀

  161. onebbo Says:

    In NRW, in einer Zeit, als das Abi in NRW noch was taugte. Das ist etwas länger her 🙂 Dafür haben sich meine Mathelehrerin und mein Direktor vor Entsetzen und Trauer von der Brücke geschmissen, als sie erfuhren, dass ich keineswegs gedachte, sowas Langweilig-Einfaches wie Mathematik zu studieren. Jetzt top das Mal 😉

  162. Curlysa Says:

    ok. ich geb nach 🙂

    und zieh mich mal zurück an meinen schreibtisch und die diplomarbeit.

    schönen tag euch allen!

  163. theomix Says:

    @Erika: Ich kann auch schon nichts mehr sagen… Ernsthaft, schön, dass du dich emldest. Aber so lange eine Stunde überzogen habe ich im echten Leben noch nie. Anders als dort plappern hier alle einfach drauf los. Da kann man nix machen…

    @Curlysa: Klar kann man das (Eine 1 kriegen ohne an Gott zu glauben). Das Fach Religion ist doch ein Wissensfach, keine Glaubenssache. (Die theologische Wisssenschaft hat es da einen Tick schwieriger, aber die Tendenz ist die gleiche.) Ich erwarte schon, dass zuhören möglich ist. Wer nur provoziert, ohne zu argumentieren, der kriegt nichts Gutes. Aber das würde ich beim anderen Extrem (Fundis und so) auch so tun…
    Und die Knollennase gibt es, entweder die Bastelanleitung oder ich bestell ein paar liebe Menschen, die formen dir (bzw. dem/der Gewinnerin) eine.

    @Merle: Mia Li. Aha. Viele Grüße, Dscheioiardschi. (Das ist ein kurzer Gruß und eine Einladung weiterzukommentieren…)

    @onebbo und Curlysa: Auch NRW, Anfänge der deformierten Oberstufe. Auch Mathe-Leistung, aber auf Einsen habe ich demütig verzichtet.

  164. Merle Says:

    @ jörg: Gesundheit… seit dschei ar, dem Bösewicht aus Dallas, aber nicht schwer zu erraten. Heidschibumbeidschi

  165. theomix Says:

    @Merle: Mia Li. Dia aah?

  166. Curlysa Says:

    „aber auf Einsen habe ich demütig verzichtet“ – das find ich unglaublich selbstlos von dir!

  167. theomix Says:

    Ja, nach mancher stunde war ich wirklich mein selbst los. 😉
    Und im großen rahmen musste das so sein, damit du einsen kriegen konntest. (Ist natürlich ein waghalsiger satz, aber den sag ich, damit ich mich besser fühle, und du dan hofffentlich auch…)

  168. Wortman Says:

    theomix, ich hab auch immer auf einsen verzichtet 🙂
    klar kannst du gerne mal was online stellen, wo ich mich austoben kann 🙂 ich hoffe nur, dann wird auch ordentlich diskutiert und nicht nur gemault 😉
    wäre bestimmt interessant, wenn „werner“ auch mitmischt.

  169. theomix Says:

    Vielelicht wird auch unordentlich diskutiert, aber gemault wird woanders…
    Herzliche Grüße, Jörg

  170. Wortman Says:

    *lach* wer weiß das schon 😉

  171. theomix Says:

    Ich schließe von mir auf andere. 🙂

  172. werner Says:

    Ich melde mich hiermit von dieser Religionsstunde ab,

    …was nicht heißt, dass ich nicht da oder dort weiter mitmische (kein Versprechen an Wortmann, aber wer weiß…. vielleicht …)

    Aber inzwischen ist mir diese Relistundenverlängerung doch ein wenig unübersichtlich geworden.

    🙂

    end-liche Grüße

    Werner

  173. theomix Says:

    Lieber Werner,
    die Abmeldung nehme ich an. Ich werde igendwann die Reli_Stunde DEFINITIV beenden – wenn ich eine Knollennase verpasst habe…
    Und dann kommt was anderes. Wie sagt der gute Fersnehkoch?
    „Ich habe da schon etwas vorbereitet.“
    Religionspädagogische Grüße
    Jörg

  174. Wortman Says:

    Stimmt… es ist inzwischen richtig unübersichtlich und teilweise wohl aus dem Ruder gelaufen 😉

    Werner, würde mich freuen, wenn wir uns hier und da wieder über den Weg laufen 🙂

  175. theomix Says:

    Ja, bitte, mach noch 27 Kommentare, dann ist Schluss mit Reli…

  176. Curlysa Says:

    Ich hab da aber noch mal ne Frage …

    (*Fingerstreck* und laut „ah“ „ah“ „ah“ „ah“ „ich“ „hier“ rufen. Und wenn Du mich dann immer noch nicht aufrufst, dann fang ich sogar noch an, mit den Fingern zu schnippen …)

    😀

  177. theomix Says:

    Ja, Culrysa, du machst richtig ordentlich mit, bitte, du bist dran:

  178. theomix Says:

    (Hm, brauchst du noch ein paar Minuten? Ich mal am Tafelbild weiter. Wenn du so weit bist, red ruhig drauf los.

  179. Wortman Says:

    eiyeiyei…curly die vorlaute fingerschnippserin *fg*

  180. Wortman Says:

    noch 22 kommentare 😉

  181. theomix Says:

    Ja, wortman, das war jetzt nicht gemeldet. Aber richtig bemerkt. Das kann ich ab, sich melden und dann nix sagen. Dass bessert die Note aber gar nicht!

  182. Curlysa Says:

    Ja. Manchmal, wenn ich melde und dran genommen werde, hab ich schon wieder vergessen, was ich sagen wollte (hach, hab ich diese leute in der schule geliebt! die finger-schnippser, die vergessen, was sie sagen wollten, wenn sie dran genommen werden … )

    Also, Herr Pfarrer, Du hast irgendwann während der Stunde das Wort „Fundis“ benutzt. „Aber das würde ich beim anderen Extrem (Fundis und so) auch so tun… “

    Was ist ein denn ein Fundi?

  183. theomix Says:

    „Fundis“ = Fundamentalisten. Der Begriff ist heute problematisch,w eile r abstempelt. Aber „Biblizisten“ kennrt neimand. Das ist aber nicht deckungsgleich. wer die Bibel für fehlerfrei hält und eine historisch-kritische Betrachtung der biblischen Texte ablehnt., den zähle ich dazu. Grob gesagt. In dieser verlängerten Sunde muss das erst mal genügen.
    Aus dieser Ecke könnten ja auch Provokationen kommen. Habe ich aber hier kaum erlebt. (Mal von einer zunächst anonymen Post eines Menschen abgesehn, der uns ein Traktat schickte, in dem das Predigen von Frauen im Gottesdienst als unbiblisch angesehn wurde. Ist x Jahre her. Er hat dann einen Kontakt aufgenommen, aber wohl wegen inhaltlicher Differenzen nicht lange gepflegt.)

  184. Wortman Says:

    fundis… der begriff ist mehr als problematisch… egal ob im islam oder bei den evangs/katholis…

    schätz mal, wenn ich heute abend nach der arbeit gucke…steht hier ein „comments closed“ , oder? 🙂

  185. theomix Says:

    Ja, er ist so ein Totschlagsargument geworden…
    Lieber wortman, der Ersatz wartet schon hinter der Tür.

  186. Curlysa Says:

    ja, als was fundamentalisten weiß ich, bei fundis war ich etwas verwirrt …

    immer diese verwirrenden abkürzus hier!4444444444444e – gruß von emma soll das heißen!

  187. Wortman Says:

    das höre ich gerne mit dem ersatz 🙂

    curly, haste emma wieder auf der tastatur? 🙂

  188. Curlysa Says:

    ne wortmann, sie ist nur einmal drüber gehüpft, um den mauszeiger auf dem monitor besser einfangen zu können …

    🙂

  189. rotegraefin Says:

    Also ein schönes Stichwort ein gutes Stichwort Fundis! Besser Fundamentalisten ! Wer diese Bezeichnung erfunden hat und verbreitet, der gehört mit warmen Katzendreck erschlagen!

    Gemeint sind damit doch nicht sich selbst und den Nächsten liebenden Menschen. Die Grundlage des jüdischen, christlichen und islamischen Glaubens. Sondern ganz einfach in Hass verstrickte Angsthasen, die selber wieder Angst machen um sie los zu werden.

    Deswegen ist der Titel auch so gut „Jesus in reli“ verboten.
    Wir müssen wieder zu der Glaubensüberzeugung kommen und das in unserer Haltung deutlich machen: „Das Gott den Menschen nach seinem Ebenbild geschaffen hat und zwar als Mann und als Frau und Gott Mensch wurde.“ Das sind ungefähr 7Milliarden Ebenbilder z.Zt auf unserem Planeten. Im Grunde genommen ist es mit diesem Glauben eigentlich unfassbar, dass wir immer noch keinen Frieden auf der Erde geschafft haben.
    Kann es sein, das wir vor lauter Nächstenliebe vergessen haben uns selbst zu lieben? Anwesende sind natürlich bei dieser Verdächtigung ausgenommen. Es sind ja immer die lieben Andren die so böse sind und die man ja nicht ändern kann.
    Grrrrrrrrrrrr! Im Moment ist das ja vielleicht etwas harter Tobak, aber ich bin anscheinend aus Elisabeths Blog geflogen, weil ich ihr Gutsein nicht ertragen konnte.

  190. theomix Says:

    @Curlysa: Die Akü kommt von den Grünen, Fundis gegen Realos, meine ich. Toll dass Emma hier mitmacht. Verehrt sie Bastet?

    @wortman: Bald ist es so weit…

    @rotegraefin: Mit der Selbst- und der Nächstenliebe wie mit der Selbst- und Nächstenkritik ist das schon so eine Sache. Bei sich selbst anzufangen ist schon schwer, bei sich selbst zu bleiben noch mehr…
    Zum Wohl des Anderen etwas im (vermeintlich) besseren Bewusstsein zu tun – das ist wahrscheinlich der Friedensverhinderer.
    Ja, ich komme bei der Gottesebenbildichkeit gerne zu dem Satz:, das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. Schon die Summe seiner Teile ist schwer zu verdauen.
    Mal warst du bei Elisabeth drin, dann raus, jetzt bist du wieder drin. Dann widmet sie dir einen Kommentar. Also, Grrrrrr machen ist in meiner Reli-Stunde erlaubt. Aber wenn der Pausengong dröhnt, klärt ihr das am Besten unter euch. Keine Klopperei während der Stunde!

  191. ig Says:

    @rotegraefin
    Filmtipp über das Thema „beinah unerträgliches Gutmenschentum“
    „ADAMS ÄPFEL“. Es geht um einen Pfarrer=Sozialarbeiter in Dänemark, der mit seinen Schützlingen so manches mit zum Teil abenteuerlichen Wendungen erlebt. Das Ergebnis ist ein Apfelkuchen!
    Jörg mag den Film auch. Absolut gelungen und viele Denkanstöße. Auch zur Gottesebenbildichkeit, Durchaus unterhaltsam.

    @theomix:
     Hoffentlich bin ich nicht der Gewinner des Knollennasenjackpotts
     Adams Äpfel wäre auch einen Blog wert.

  192. Curlysa Says:

    „Es sind ja immer die lieben Andren die so böse sind und die man ja nicht ändern kann.“

    rotegraefin, mit dieser aussage („aber ich bin anscheinend aus Elisabeths Blog geflogen, weil ich ihr Gutsein nicht ertragen konnte“) hättest du kein besseres beispiel für das erste zitat liefern können.

    ich hab zwar keine ahnung, um was es bei dir und e. geht, finde es aber ziemlich dreist, in anderen blogs solche stamenets über dritte zu geben, die davon eventuell gar nichts mitbekommen.

  193. theomix Says:

    @ig: Pscht! Sollte doch eine Überraschung sein. Der Beitrag ist noch in Vorbereitung.

    @Curlysa: Dieser Logik kann ich mich nicht entziehen. Es ist eben verd***** schwierig…
    Zum „Statement über Dritte“ habe ich…, ach, du hast es schon gelesen..

  194. theomix Says:

    Leute, ich habe immer noch keine Stahlträger, wegen der Sellerie-Ohren. Aber jetzt muss ich mir wohl auch noch die Knollennase holen.

  195. theomix Says:

    Es ist zum Greifen nah!

  196. theomix Says:

    Oder hat jemand für meinen Blog so ne ebay-automatik bestellt?

  197. theomix Says:

    Niemand?

  198. theomix Says:

    selber schuld!

  199. theomix Says:

    kann man nichts machen

  200. theomix Says:

    der gong rappelt schon

Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: