Herzergreifend, zu Tränen gerührt

Nach dem letzten Kommetar von ig:

…. Allerdings musste ich neulich mal rechts ranfahren und kräftig schluchzen als ich Passagen aus der H-MOLL Messe von JSB im Auto hörte. Sie rührt mich jedesmal. …

Ich bekenne mich als „rührselig“. Auch mir kann es passieren, dass ich bei Musik oder einem Film feuchte Augen kriege.

Ich kann auch mittlerweile verstehen, dass man alten Menschen verstärkt solche Anwandlungen zuordnet. Ich meine auch von mir, dass ich mit 20 oder 30 nicht solche Gefühle hatte.

Es ist gut, wenn heutzutage Tränen nicht mehr als anstößig gelten. Gefühle haben ihren Wert. Der Kopf bleibt oft genug misstrauisch, was auch nicht schlecht ist. Selbstkritisch und emotional, eine nötige, sinnnvolle, gute Mischung?

Schlagwörter: , ,

12 Antworten to “Herzergreifend, zu Tränen gerührt”

  1. ig Says:

    Absolut! Tränen sollen nicht anstößig sein, sondern vielmehr im nächsten Schritt – nach dem Abtrocknen – zu gutem Handeln aktiv anstoßen. Vielleicht kann dieses salzige Sekret ja unser Beitrag zum Salz der Erde werden. Salz, das in unseren Wunden brennt.
    Und „rührselig“ soll nicht heißen, im sentimentalen Selbstmitleid und dem Bewusstsein der eigenen Endlichkeit zu verharren, sondern SICH zu rühren, sich anrühren lassen von der schreienden Ungerechtigkeit der Welt, von den vielen Missständen, die uns tagtäglich aus den Medien heraus anschreien. Vielleicht müssen wir erst zu einem reiferen, gesetzten Alter heranreifen, um diese Art von Rührung in uns selber zuzulassen. Als wir „jung und dynamisch“ waren, war es nicht cool, aber jetzt sind wir abgeklärter und kriegen (noch) den Hintern hoch, um es ganz plastisch mit Körperteilen auszudrücken, und nicht zu allegorisch zu sein.
    Wir dürfen nicht abstumpfen und all diese schrecklichen Wahrheiten verdrängen und zur Spaßgesellschaft verkommen. Nein, Tränen sind gut! Vielleicht kommt der „god is speaking,“ so bei uns an und bleibt kein Gedankenstrich.

  2. rotegraefin Says:

    Ja ig

    „Man sieht alles viel besser mit Augen die geweint haben.“

  3. theomix Says:

    „Man weint nur mit dem Herzen gut“? Als Variante zu Saint Exu…

  4. Wer hier neu ist… « Theomix Says:

    […] Für die Alten was Altes: Lässt du dich leichter zu Tränen rühren als früher? […]

  5. Hase Says:

    Tränen sind Perlen der Seele…………..

    oder mit Psalm 126 :

    „die mit Tränen säen, werden mit Freuden ernten „

  6. paradalis Says:

    … wenn man also viel weint, benötigt die Seele eine Grundreinigung? Erfindet sich die Seele neu? Spült das Unschöne weg und ist dann ein unbeschriebenes Seelenblatt?

    Ich weiß nicht, ob das eine Frage des Alters ist. Ich hatte immer gehofft, dass die Weisheit des Alters hilft, weniger zu weinen.

    Herzliche Grüße!

    • theomix Says:

      Ich hoffe, die Weisheit des Alters hilft,
      anders zu weinen. Die eigene Rührung zu bejahen.
      Spüli macht auch kein neues Geschirr. Macht einfach nur sauber. Vielleicht entdeckt man die Macken sogar deutlicher…

  7. Hase Says:

    sehr interessant ist es zurückzulesen 😉

  8. IG Says:

    Danke für die schöne Erinnerung!

    ig…

Kommentare? Gerne! (Wer nicht IP- und Mail-Adresse hinterlassen will, darf nicht kommentieren.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: