Posts Tagged ‘Kreativität’

Sommerferien 2014

27. 7. 2014

Es kommt schon noch Neues in nächster Zeit, aber…

eine alten Pausengewohnheit lebt auf:

Wenn das rheinland-pfälzische Kultusministerium die Sommerferien des Landes ausruft, hört dieser Blog genau hin und lässt sich treiben.

Mal dies, mal das:  Montags kann ich es nicht lassen und habe Links zu Musikvideos geplant. Ich habe zwei Dreiteiler vorbereitet, zunächst “Schlimmer Sommer” und dann “Aus den Zeiten vor dem Blog.”  Sonst wird Altes aus der Kiste gekramt, Neues tritt nur ganz bescheiden hinzu, oft kommt auch gar nichts und Großes ist nicht in Sicht.

Ferienzeit eben (in diesem Jahr vom 28. Juli bis zum 5. September).

Habt eine feine Zeit und lasst es euch gut gehen!

Schon wieder? Potzblitz!

28. 5. 2014

Kreativitätstage sind in diesem Mai häufig. Dieses Mal sind es gleich fünf:

Ab heute bis Sonntag bin ich fern vom Blog!

Ich wünsche euch eine gute Zeit!

Gott zum Gruß, KW 11/12

21. 3. 2014
  • Dass ich diesen Freitag überstanden habe. Ich habe mir im Vorfeld so einen Schiss vielleicht noch mehr Stress gemacht.
  • Sechs Termine wie sie unterschiedlicher nicht sein können, mit Menschen von 6 bis 93. Im Nachhinein: In jeder Situation war es und ging es mir gut. Nur, diese sechs Termine hätten auch auf zwei Tage verteilt sein können.
  • Samstags auf dem Missionale, auch aufbauend. (Für das Klima aufschlussreich: HAPPY in der Missionale-Edition.)
  • Am Sonntag ein ganz normaler Gottesdienst. Einfach schön, beschwingend, und, ja, doch, es geht, mit meiner Kreativität.
  • Der Dienstag, mal wieder rappelvoll. Die Vorkonfirmanden (Viertklässler ganz lieb). Mit den Konfirmanden: entspannt.
  • An anderen Tagen ist es in dieser Woche etwas ruhiger. Auch mal schön…
  • Und warum sind die Smileys jetzt so flatsch-batschi? WordPress, was soll das?
  • So nebenher: Das “Gefällt mir” bei Kommentaren habe ich abgeschaltet. Nur wenige haben sie ein paar Mal genutzt. Zu jedem Kommentar eine Zeile mehr – das bläht alles nur auf…

wie b itte

18. 2. 2014

von jabelbund nach kirdumir
sind’s hundertzwanzig kilometer.
da kann doch keiner was dafür,
die heidi nicht, auch nicht der peter

zum laufen ist das viel zu lang.
zum fliegen lohnt der aufwand nicht
da wird es auch dem tommi bang,
ist er doch hier ein leichtgewicht.

doch tom, die heidi und der peter
die mögen nicht auf gleisen rutschen,
da machen sie ein mordsgezeter.
wie solln sie nun zum ziel hinflutschen?

nimms auto, rufst du, klare sache.
doch dauert das hier viel zu lange.
wenn ich jetzt eine pause mache,
dann wird mir um die lösung bange.


von wegen pause, gleich ist schluss!
den lesern wird das niemals passen.
ich gebe euch noch gruß und kuss
und kann es selbst noch gar nicht fassen.


ein nachwort noch, ein klitzekleines:
in kirdumir und jabelbund,
da denkt man sich im grunde eines:
du bleibest nur zuhaus gesund.

Und plötzlich liest du von dir…

15. 2. 2014

Da hab ich mal vor Zeiten eine Blogparade mitgemacht, meinen Blog beschrieben – und schwupp, wird das von der Blogautorin genommen und eigenhändig ergänzt.

Blogsammlung I: Theomix. Jörgs Theologischer Weblog für Kopf und Herz” heißt der Beitrag. Ich finde, ihr sollt auch davon wissen. :) -In einem Kommentar habe ich der Autorin Franziska Kümmerling schon gedankt. Sie hat theomix freundlich und augenzwinkernd beschrieben.

Das einzig Schlimme (wenn es das wirklich ist): Ich habe über zwei Wochen gebraucht, das zu bemerken. Ein Symptom für die Überfülle des analogen Lebens. Nun gut…

Gott zum Gruß: Woche 50/ 51 im Rückspiegel

20. 12. 2013

Diese Woche war voll.

  • Schüler, Vorkonfirmanden, Konfirmanden, es bewegt sich dienstags zwischen wild und lieb und lieb und wild, abends Presbyterium mit kurzer Sitzung.
  • Mittwoch Abend eine Ausschusssitzung. Neben der guten Arbeit gab es gute Seitengespräche, blogwürdig.
  • Zu Anfang der Adventszeit bekam  ich von einer freundlichen Bloggerin eine analoge Karte. Herzlichen Dank! Sie erinnerte an das “Hetzen von Besinnung zu Besinnung” und wünschte mir, dass es fernbliebe. In gewisser Weise tat es das. In anderer Weise fühle ich mich gehetzt und getrieben, die neuen Aufgaben sind  es.
  • Ein barmherziger Umgang mit sich selbst: Wenn von außen die Anforderungen wachsen, wie sieht es dann aus? Und wie barmherzig sind wir in den eigenen Erwartungen an andere? Ich nehme wahr, wie vieles heutzutage schnell den Weg des Skandaliesierens nimmt. Der Weg über Geduld und Nachsicht ist oft zu lang. Er würde vielen, mir und anderen, oft besser bekommen.
  • Mitten in trübseligen Gedanken kommt ein Besucher ganz kurz vorbei. Denkt er. Ich nehme mir Zeit und wir trinken Tee (er; ich bleibe bei Espresso) und plauschen ein wenig. Gut tut das.
  • Kommentar zur Lage im Blog

    1. 4. 2013

    Einen Beitrag noch aus einer (eigentlich vergangenen Reihe) kommt morgen. Dann habe ich sie durch, die Reihen und Fortsetzungsgeschichten. Das war lange. Fortbildung, Urlaub, Fastenzeit – jetzt habe ich Lust, (wieder) wild drauflos zu bloggen.

    Vierzig mal Alltägliches. Das war interessant. Meist kurz und knackig. Auch mit Füllseln, mehr beim Gesprochenen. Ob das gut ist? Für meinen Stil? Die flotte Schreibe macht mir Laune, das sag ich euch! :)

    Ich freue mich darauf, mal wieder anderes einzustellen, Musik, Fotos und so weiter.

    Einerseits: 40xalltag war mir persönlich zu lang. – Gerade das macht den Verzicht aus. Das ist die andere Seite

    Genießt den zweiten Ostertag!

    Gott schreibt dir

    15. 1. 2013

    Turmrenovierung der katholischen Kirche in Buchholz (Westerwald). Viel weiße Folie. Moment, da steht doch etwas? schwarz auf weiß. (Aufs Bild klicken macht groß und hellt auf!)
    Eine Botschaft – wer hat sie verfasst? Die Bauarbeiter? Ein Wagemutiger in dunkler Nacht? Der Finger Gottes?

    Da hält der Cherubinische Landpfarrer inne, fotografiert und reimt sich’s zusammen:

    Gott selbst schreibt hier durch Menschenhand
    die Liebesbotschaft an die Wand.

    Turm von St. Pantaleon

    Darauf klicken macht groß!

    Erwartung (erlaubt, nicht geklaut)

    15. 12. 2012

    (Zum Vergrößern anklicken!)

    Susanne Niemeyer betreibt eine Homepage mit mutmachenden, aufbauenden Texten: freudenwort.de. Bestandteil der Seite ist der Blog “Engelimbiss”,

    Gestern sah ich die Text-Bild-Kombination “Erwartung”. Mutmachend und aufbauend finde ich auch, dass ich das Bild hier einstellen darf:

    Das sind Fragen, über die ich gut lange nachdenken kann. Ich lasse den Beitrag auch für Sonntag hier stehen.

    Und Herzlichen ♥ Dank an Susanne Niemeyer!

    Was offenbart sich in der Schokolade?

    23. 5. 2012

    Wir wandern in Mannheim am Himmelfahrtsdonnnerstag abseits der gut besuchten Meilen. In einer Konditorei oder Konfiserie sehen wir religiöse Kunst in Schokolade. Faszinierend, irritierend.

    Und im Türrahmen des kleinen Geschäfts sitzt eine Frau und sortiert Papiere. Na, was soll’s? Irgendwie kommen wir ins Gespräch, und es stellt sich heraus, es ist die Künstlerin.

    Jetzt erst einmal das Kunstwerk:

    Wie links am Rand zu sehen, lag dort auch noch eine Schokoladenmadonna. Aber aussagekräftiger und Gesprächsthema war das Abendmahlsbild. Die Konfiserie hatte eine Form mit dem Abendmahlsbild von Leonardo da Vinci. Zwischen den Vollmilchstücken waren die Zartbitteren angeordnet,  auf der Rückseite mit weißer Schokolade Worte zum Abendmahl. Jeweils unterzeichnet von der Künstlerin Ruth Knecht.

    Zentral das Wort “gab’s ihnen” – aus den Einsetzungsworten, wie auch das Kelch- und das Brotwort sowie Zitate auf zwei anderen Tafeln. Dazu zwei Aktualisierungen: “Selbst Judas war beim Abendmahl. Ich auch.” Und “Abendmahl für alle.”
    Ruth Knechts Familie ist konfessionell gemischt; da sind die Sätze eindeutige Positionen: Gastfreundschaft in beide Richtungen! Wenn am Sonntag des Katholikentages die Nichte von Frau Knecht Kommunion feiert, dürfen evangelische Familienangehörige nicht bei der Eucharistie mitfeiern.

    “Das ist mein Leib – Ruth Knecht”
    Absicht oder Zufall?

    Hierzu schrieb sie mir: “Der Leib ist Absicht und auch das Blut. Ich dachte dabei an “Herzblut” und mit “Leib und Seele”. Mit Blut habe ich schon viel gearbeitet und so sehe ich meine Kunst, von ganzem Herzen und mit Leib und Seele, will mich aber nicht mit Jesus auf eine Stufe stellen. Provokant darf die Kunst schon sein und, wie von Dir so schön geschrieben: irritieren.”

    Ruth Knecht hat eine eigene Homepage. Sie hat ihre künstlerische Wurzeln im Fluxus. Aha. Danke, Wikipedia und Immanuel-Kant-Gymnasium Münster!

    Und wie findet ihr das Kunstwerk?

    Kreativitätspentade

    26. 4. 2012

    Fünf Tage ist der Blog in wohltuendem Abstand von seinem Autor.
    Ich wünsche mir und allen Leserinnen und Lesern viel Regenbogen, wenig Baukran und nur helle Wolken!

    Stichwort “vernünftig”

    14. 3. 2012

    Es geht um Tod und Leben, beim nächsten Abend. Das haben wir uns im Vorhinein so überlegt.

    Eigentlich vernuenftig

    Wie wir jetzt wissen, ohne Hula.
    Gruß an S., aufgeschoben ist nicht aufgehoben – Danke!

    Hin- und hergerissen

    9. 3. 2012

    Eigentlich wollte ich auf das neue Video von BOY hinweisen,
    “Drive, Darling, drive”

    Und dann kam ich über die Seite “Album der Woche” zu Wallis Bird.

    Folkrock, mit feinen Bildern aus Berlin.

    Und nun kann ich mich nicht entscheiden, was ich zuerst in den Blog setzen soll. Gibt es heute beide. Viel Vergnügen!

    Kreativitätspentade

    16. 2. 2012

    Von heute bis Dienstag ist Ruhe auf dem Blog.
    Außerplanmäßig kann ich auftauchen, ich verspreche aber nichts.

    Und wie bisher auch: Auch wenn ich ein Narr sein sollte, das närrische Treiben lockt mich nicht.

    Aber aufgepasst: Sofern kein Avatar vorhanden, hat sich das Kommentarbildchen verkleidet!

    Hingucker

    30. 1. 2012

    “Finden Sie nicht auch, dass die Gottesdiensttermine im Schaukasten dies Mal ein echter Hingucker sind?” “Ja, stimmt, die ziehen die Aufmerksamkeit auf sich. Ich werde die Küsterin mal fragen, wie sie das angestellt hat.”

    Antwort der Küsterin: “Mein Drucker war kaputt, da musste ich das mit der Hand schreiben.”


    WELTANSCHAUUNG

    (gesellschafts-) politische Blogs und Kommentare über Themen der Welt!

    Klanggebet Blog

    Spiritualität, die ins Leben führt. Ein transkonfessioneller Blog.

    Sorino

    Laufbahngestaltung

    ausfreudeambloggen

    Blog über Rezepte, Beauty, Reviews und mehr

    [Der Mann für den Text]

    " Was aber die Kommas betrifft, so beruhige ich mein Gewissen immer mit einem Satz des alten Wieland, der besagt, Religion und Interpunktion seien Privatsache" (wusste schon Goethe) / Reblogs und Gastkommentare geben nicht unbedingt die Meinung des Blogbetreibers wieder.

    Mein Leben als Rezitatorin und Dichterin

    Was mir widerfährt, durch den Kopf geht und vor die Augen kommt.

    Daniela Harkener Seminare & Coaching

    Aktuelles, Angebote und Gedankenschubser

    Susanne Haun

    Zeichnungen - Drawings

    pushit.info

    Fotografie // Videografie

    Tom. Docugraphy

    Bilder aus Berlin

    Einfach(es) Leben

    mit allem was ich mag

    Life Church

    Universal Live Church - We Are All Children of the Same Universe - Reverend Peter Stanic

    hicemusic

    Neue Musik im Check

    Lärmschutzwand Marshallstraße Berlin-Dahlem

    Lärmschutzwand Marshallstraße Berlin Dahlem - Luxusviertel contra Skaterbahn für Kinder

    behoerdenstress-NEWS

    www.behoerdenstress.de

    FindeSatz

    Jeden Tag findet ihr hier einen Satz, der mir zufällig begegnet ist - Ein 365-Tage-Projekt

    Immerweiter's Weblog

    frühstücksansprachen

    Die Neckar-Hanseatin

    Erlebnisse einer "Neigschmeckten"

    Mervy Kay

    primamuslima

    bittemito

    Käthe Knobloch. Bitte mit O. Erst ein Ä und dann zwei O.

    Der Seiltänzer

    Filme machen, Worte stellen, Dilettant sein.

    irish theological association

    Promoting and Supporting Theology in Ireland

    Ben Philipps Schreibwelt

    Texten, Schreiben, Veröffentlichen

    Reflexion - Melanie Coupar

    Rede, damit ich dich sehe! (Sokrates)

    NixesFischnetz

    Netzfundstücke und Angeschwemmtes

    kaluepso

    Persönliche Plattform für Bewegung und Schönes.

    Lesbar und Texterei von Texthase Online

    Herzlich willkommen bei Texthase Online! :)

    westendstories

    Texte - Bilder - gemeinsame Projekte. Überlebenskünstlerin und Teilzeitlegasthenikerin lädt ein

    Ekklesius

    Nachrichten aus dem real existierenden Protestantismus

    Rogate-Kloster Sankt Michael zu Berlin

    Eine Initiative für die Hauptstadt.

    Bunt und farbenfroh ...

    ... was mir alles auf meinem Weg begegnet!

    Gereimte Ungereimtheiten.

    Und Bilder von Hamstern.

    Werkstattschreiber's Blog

    Schreiben ist DAS Leben!

    Preach it, Baby!

    Sie ist die Künstlerin, ich reihe nur Worte aneinander.

    BlogBimmel

    Aktuelles - Vordergründiges - Hintergründiges - Unergründliches - Dumm Tüch - Fotos

    Franks Buchsalon

    stöbern, lesen, Schnäppchen ergattern

    nandalya

    Thoughts of the Beast

    perfektwir

    Das Familienleben erzählt Geschichten, Mami schreibt sie auf - ehrlich, ungeschönt und immer auf der Suche nach dem Guten, dem Schönen, dem Lustigen

    haushundhirschblog

    der notizblock in schräglage

    Die Chaosbude

    Alles Chaos, oder was?

    himmel und erde

    leben und glauben mit allen möglichen facetten

    Der rote Sonnenschirm

    Mein Guck auf's Ammerland und den Rest der Welt

    druckstelle

    Blog für kleine und große Buchprojekte

    Mach dein Leben bunter!

    Verbuntung - Die Seite für Nach- und Vordenker

    Folgen

    Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

    Schließe dich 261 Followern an

    %d Bloggern gefällt das: