Posts Tagged ‘Bonebreaker’

Und es gibt ihn doch!

23. 5. 2011
The only picture of Jakob Maria Mierscheid

Image via Wikipedia

Wie? Jakob Maria Mierscheid soll eine Erfindung, ein Fake sein? Nie und nimmer!

Schließlich steht er im Bundestagshandbuch. Und MEIN Landesfürst, Kurt Beck, hat ihm letztes Jahr zum Geburtstag gratuliert. Selbst die Bayerische lutherische Kirchenzeitung hat einen Artikel über ihn verfasst.

Und: er hat das Mierscheid-Gesetz begründet: “Der Stimmenanteil der SPD bei Bundestagswahlen richtet sich nach dem Index der deutschen Rohstahlproduktion in den alten Ländern gemessen in Mio. Tonnen.”
Und das hat bisher noch immer gestimmt

Hört mal, ihr glaubt doch sonst alles, was schwarz auf weiß gedruckt  ist auf dem Bildschirm flimmert. Also, nicht kneifen! Charles T. Bonebreaker sammelt schon Beweise.

Bonebreaker hilft Wikileaks

8. 12. 2010

… und ich helfe beiden.

Wo Bonebreaker ist, da riecht es nach Verschwörung und Verrat. Und wieder enthüllt er eine kleine Sensation: Gwen Stefani wird immer falsch verstanden. Es geht um folgenden Song:

Von verschiedenen Lippenleseforen bestätigt, singt sie “Circle in Winter”. (Hört genau hin!) Gemeint ist der traffic circle, und wer den trostlosen, verschneiten Kreisel vor der Tür anschaut,

Kreisel im Winter

wird einsehen, dass hier keine Liebe gelingen kann. Auch nicht auf dem Ei in der Mitte.

Ei have no love

Leider konnte mir Bonebreaker noch nicht die genauen Wikileaks-Dateien übermitteln. Er hat versucht, Assange “rauszuhauen”, wie er meinte. Jedenfalls kann man davon ausgehen, dass eine hinterhältige Bahnhofsmafia bestimmte Videoszenen durchgedrückt hat. Erpressung, Morddrohungen, wer weiß? Gwen sieht jedenfalls am Bahnhof ziemlich fertig aus. Ich bin mir sicher, sie hätte lieber auf einem Verkehrskreisel gedreht.

Die Links zu den Lippenleseforen kann ich leider nicht mitteilen, denn die Adressen sind -  wie die von Wikileaks  – verschwunden…

Neues von Bonebreaker III

3. 9. 2010
Als das U-Boot im Frühjahr 1944 zur Rückfahrt aufbrach, kamen auch japanische Dokumente mit. Insbesondere eine angebliche Bauanleitung erfreute Beil sehr – nur war sie in Japanisch verfasst, und es fand sich kein Übersetzer. Und er ahnte nicht den ungeheuren Betrug, den die japanischen Verbündeten an den Deutschen begingen: Ein gewisser Stefan oder Sebastian Opferkuch, schwäbischer Herkunft, seines Zeichens Leutnant,  hatte das japanische Dokument bei sich, als der Krieg zu Ende ging. In der Aufbauzeit Anfang der Fünfziger machte sich Opferkuch auf nach Tübingen zu einem Experten der frischgebackenen japanologischen Fakultät. Die Bauanleitung für das technische Gerät aus Nippon entpuppte sich – als ein Backrezept für eine Süßspeise auf Reiswaffelbasis. Kurz entschlossen verkaufte er das Rezept an seinen Vetter Hermann Opferkuch, der die Süßware als “Nippon” auf den Markt brachte.

 

Das ist von den deutschen Plänen zum Bau des ersten drahtlosen Fernsprechers übrig geblieben. Eine ungeheure Peinlichkeit für die damalige Expertengruppe, – die zum Teil nach Südamerika auswandern konnte. Nutzen konnten sie ihr Wissen nicht – aber verheimlichen. 65 Jahre lang. Dank Bonebreaker wird dies nun enthüllt…

 

de.wikipedia.org, Benutzer Etmot, CC-by-sa 3.0/de

 

Neues von Bonebreaker II

30. 8. 2010

Die ersten geheimen Versuche gab es 1940/ 41. Die Abteilung wurde dann ins finnische Lappland ausquartiert, um dort ungestört Versuche durchzuführen. Diese endeten aber entmutigend, und da Otto Beil erkrankte, kehrte man Finnland den Rücken. Bei der Rückkehr nach Deutschland ließ man einige Dokumente, teil in Kopie zurück, nachdem sie zuvor den Vermerk “Keine Industrielle Anfertigung” erhalten hatten. Später dann hat der Ingenieur und ehemalige Ringer Verner Weckman Unterlagen gefunden, sie bis in die 50er ruhen lassen, und dann allmählich mit der Fortentwicklung beweglicher Fernsprecher begonnen. Von wegen “Keine Industrielle Anfertigung” , das ganze Gegenteil, also NO-KIA.

Beil tobte, die meisten Mitarbeiter wurden ausgetauscht. Man intensivierte die Bemühungen, bemühte sich um internationalen Austausch. Da waren zu der Zeit aber nicht viele Länder bereit. Es kam eigentlich nur Japan in Frage. Ein U-Boot wurde Ende 1943 in geheimer Mission dorthin geschickt und deutsche Experten tauschten sich mit japanischen aus. Es gibt deutliche Hinweise, dass 1945 Prototypen ausprobiert wurden. Aber die Kriegswende konnte die drahtlose Kommunikation nicht mehr bringen. Obwohl die Ausrüstung mit solchen Geräten eine unheimliche Sprengkraft kleiner, beweglicher Einheiten gebracht hätte.

Fortsetzung folgt.

Neues von Bonebreaker I

24. 8. 2010

Der begnadete Journalist Charles T. Bonebreaker hat ein neues Geheimnis enthüllt. Es geht um die Entstehung des Mobiltelefons. Nach seiner Entdeckung muss die Geschichte neu geschrieben werden. Studien in Ulan Bator, Tokio, Helsinki, Tempere, Leipzig, Potsdam und München waren notwendig, aber nun ist es sicher:

Die ersten Pläne kamen – von den Nazis. Nicht die Atombombe sollte den 2. Weltkrieg für Deutschland entscheiden, sondern die mobile Kommunikation. Geschickte Verhüllungsstrategien und alte Seilschaften verhinderten bisher, dass es ans Licht der Öffentlichkeit kam. Im Einzelnen:

In Kreisen der Wehrmacht gab es schon 1938 eine Studie über die “Verbesserung der Feldkommunikation.” Klar, welches Feld gemeint ist: Nicht das elektrische, sondern das der Schlacht. Oder, wie in der entsprechenden Abteilung gewitzelt wurde, “Jedem Soldaten seinen Hundeknochen in den Tornister”.
Hundeknochen – das war der Deck- und Kosename des “Beweglichen Fernmeldegerätes”, kurz BeFeGe.

Der Elektrotechniker Otto Beil leitete die Abteilung, aufgrund seiner verdienste war er ab 1942 Major. Nicht zufällig entwickelte sich aus dem Namenskürzel für “Major Otto” – M – O – Beil der internationale Name für dieses Ding. Aber das sollte, wie wir wissen, noch Jahrzehnte dauern.

Fortsetzung folgt.

Lebenszeichen und neue Enthüllung

23. 8. 2010

Bei EIGENTLICH NEU gab es eine Weltpremiere:  Bonebreakers neuen Enthüllungen. Demnächst mehr davon.

Zum Auffrischen oder Kennenlernen hier entlang.

Kein Kontakt

5. 10. 2009

Ich habe schon länger keine Mail von Bonebreaker bekommen. In Ulan Bator soll er nicht mehr sein. Was macht er bloß?

In der Mongolei soll er angeblich gegen ein Komplott des Ku Klux Klan gearbeitet haben. Dieser versuche Obama auch noch eine mongolische Herkunft unterzujubeln. Die Rassisten mögen ja an alle möglichen Dinge denken, aber dass  Bonebreaker seine Zeit für so einen Blödsinn opfern musste – das klingt mir unwahrscheinlich. Er hat zwar über Langeweile geklagt. Aber ob das wirklich am Kopieren von Ahnenreihen lag?

Man weiß ja bei ihm nie. Andere Andeutungen und Gerüchte lassen an eine Affäre mit “Kitty” denken, der attraktivsten Geheimagentin der Mongolei. Dann wäre die Langeweile nur gespielt. Es wäre eher ein süßes Nichtstun gewesen.

Aber solange er verschwunden ist, werden wir nichts Genaues erfahren

Bonebreaker, du Schlingel!

19. 9. 2009

Manchmal zieht er die Strippen im Hintergrund: Charles T. Bonebreaker. Jetzt von Ulan Bator aus.
Oder wer sonst sollte dahinter stecken? Mir solch eine Besucherstatistik meines Blogs zu liefern:

Statistik

Statistik

Aber meint ihr nicht auch,
dass das eine vereinfachte Darstellung des Kölner Doms sein soll?

“Mighty Man”

10. 9. 2009
Gestern ging es um eine neue Enthüllung des Journalisten Charles T. Bonebreaker, der hinter den Geschwindigkeitsangaben auf Schallplattenspielern die Geheimaktion “Mighty Man” des CIA entdeckte.

Es war wohl für Mitte der 70er eine Provokation in Europa geplant, die bis 1978 die Verhältnisse ändern sollte: Die Sowjetunion sollte sich in einen Bund sozialistischer Staaten wandeln. Jugoslawien sollte nach dem Sturz Titos kapitalistisch und in Kleinstaaten aufgeteilt werden. (Das kam ja, aber später, erst nach seinem Tod.) Bei manipulierten Wahlen in Deutschland war geplant, Axel Springer ins Bundeskanzleramt zu hieven. (Unter anderen Vorzeichen kam 1994 ein Medienmann in Rom an die Spitze der Regierung. Man beachte die strukturelle Ähnlichkeit!)

Dummerweise hat die Regierungsübernahme von Jimmy Carter alle Pläne im Papierkorb landen lassen. Der CIA schaltete schnell: Seit 1978 ab es immer weniger Abspielgeräte mit der “78″. Und die frei gewordenen Gelder wurden über dunkle Kanäle in die Musikindustrie geschleust, um die Entwicklung des CD-Spielers voranzutreiben.

Die Entdeckungen Bonebreakers kommen gerade rechtzeitig, um sie dem kollektiven Vergessen zu entreißen!

Die CIA hat es immerhin fertiggebracht, dass Bonebreaker zur Zeit in Kabul arbeiten soll – so sagen die einen –  oder sich in Ulan Bator zur Verfolgung eines angeblichen weiteren Skandals zu Tode langweilt. So sagen die anderen, und es scheint mir intuitiv wahrscheinlicher…

Das Schallplattenkomplott

9. 9. 2009
Früher gab es Schallplatten. Man hatte die Wahl zwischen 33 / 45 / 78. Das meinte die Umdrehungsgeschwindigkeit. Warum gerade diese Zahlen?
Eine neue Theorie besagt: Der CIA hat massiv auf die Industrie Einfluss genommen, dass die Jahre 1933 (Regierungsantritt von Roosevelt, Machtergreifung Hitlers) und 1945 (Tod Roosevelts, Ende des Zweiten Weltkriegs) im kollektiven Gedächtnis bleiben.
Und 1978? Der begnadete Journalist Charles T. Bonebreaker hat herausgefunden: Geheime Pläne der US-Regierung beabsichtigten für dieses Jahr ein weiteres einschneidendes Ereignis. War es der Sieg über den Kommunismus? Die Rückeroberung Vietnams? Bonebreaker hat Augenzeugen der Geheimaktion “Mighty Man” befragen können. Es war wohl für Mitte der 70er eine Provokation in Europa geplant, die bis 1978 die Verhältnisse ändern sollte: Die Sowjetunion sollte sich in einen Bund sozialistischer Staaten wandeln. In Jugoslawien sollte nach dem Sturz Titos kapitalistisch und in Kleinstaaten aufgeteilt werden. (Das kam ja, aber später.) Bei manipulierten Wahlen in Deutschland war geplant, Axel Springer ins Bundeskanzleramt zu manipulieren. (Unter anderen Vorzeichen kam 1994 ein Medienmann in Rom an die Spitze der Regierung. Man beachte die strukturelle Ähnlichkeit!)
Dummerweise hat die Regierungsübernahme von Jimmy Carter alle Pläne im Papierkorb landen lassen. Seit 1978 ab es immer wieder weniger Abspielgeräte mit der 78. Und die frei gewordenen Gelder wurden über dunkle Kanäle in die Musikindustrie investiert, um die Entwicklung des CD-Spielers voranzutreiben.
Die Entdeckungen Bonebreakers kommen gerade rechtzeitig, um sie dem kollektiven Vergessen zu entreißen!
Der CIA hat es immerhin fertiggebracht, dass Bonebreaker zur Zeit in Kabul arbeiten muss  - so sagen die einen) oder sich in Ulan Bator wegen eines angeblichen weiteren Skandals zu Tode langweilt. So sagen die anderen, und es scheint mir intuitiv wahrscheinlicher
Früher gab es Schallplatten. Man hatte die Wahl zwischen 33 / 45 / 78. Das meinte die Umdrehungsgeschwindigkeit. Warum gerade diese Zahlen?
Eine neue Theorie besagt: Der CIA hat massiv auf die Industrie Einfluss genommen, dass die Jahre 1933 (Regierungsantritt von Roosevelt, Machtergreifung Hitlers) und 1945 (Tod Roosevelts, Ende des Zweiten Weltkriegs) im kollektiven Gedächtnis bleiben.
Und 1978? Der begnadete Journalist Charles T. Bonebreaker hat herausgefunden: Geheime Pläne der US-Regierung beabsichtigten für dieses Jahr ein weiteres einschneidendes Ereignis. War es der Sieg über den Kommunismus? Die Rückeroberung Vietnams? Bonebreaker hat Augenzeugen der Geheimaktion “Mighty Man” befragen können. Es war wohl für Mitte der 70er eine Provokation in Europa geplant, die bis 1978 die Verhältnisse ändern sollte: Die Sowjetunion sollte sich in einen Bund sozialistischer Staaten wandeln. In Jugoslawien sollte nach dem Sturz Titos kapitalistisch und in Kleinstaaten aufgeteilt werden. (Das kam ja, aber später.) Bei manipulierten Wahlen in Deutschland war geplant, Axel Springer ins Bundeskanzleramt zu manipulieren. (Unter anderen Vorzeichen kam 1994 ein Medienmann in Rom an die Spitze der Regierung. Man beachte die strukturelle Ähnlichkeit!)
Dummerweise hat die Regierungsübernahme von Jimmy Carter alle Pläne im Papierkorb landen lassen. Seit 1978 ab es immer wieder weniger Abspielgeräte mit der 78. Und die frei gewordenen Gelder wurden über dunkle Kanäle in die Musikindustrie investiert, um die Entwicklung des CD-Spielers voranzutreiben.
Die Entdeckungen Bonebreakers kommen gerade rechtzeitig, um sie dem kollektiven Vergessen zu entreißen!
Der CIA hat es immerhin fertiggebracht, dass Bonebreaker zur Zeit in Kabul arbeiten muss – so sagen die einen) oder sich in Ulan Bator wegen eines angeblichen weiteren Skandals zu Tode langweilt. So sagen die anderen, und es scheint mir intuitiv wahrscheinlicher

Früher gab es Schallplatten. Man hatte die Wahl zwischen 33 / 45 / 78. Das meinte die Umdrehungsgeschwindigkeit. Warum gerade diese Zahlen?

Eine neue Theorie besagt: Der CIA hat massiv auf die Industrie Einfluss genommen, dass die Jahre 1933 (Regierungsantritt von Roosevelt, Machtergreifung Hitlers) und 1945 (Tod Roosevelts, Ende des Zweiten Weltkriegs) im kollektiven Gedächtnis bleiben.

Und 1978? Der begnadete Journalist Charles T. Bonebreaker hat herausgefunden: Geheime Pläne der US-Regierung beabsichtigten für dieses Jahr ein weiteres einschneidendes Ereignis. War es der Sieg über den Kommunismus? Die Rückeroberung Vietnams? Bonebreaker hat Augenzeugen der Geheimaktion “Mighty Man” befragen können.

Was wollte “Mighty Man”? Morgen mehr dazu…

Zwischenruf von CTB

8. 9. 2009

Guten Morgen,

Danke für Zusendung des Entwurfs. Bitte lass XXX weg. Das könnte allen Ärger bringen.

[...]

Obwohl viele Einwohner hier, ist es furchtbar langweilig. Recherchen kommen voran.

[...]

CTB

Was soll ich machen? Es bleibt auch so genug…

Direkte Ansprache

4. 9. 2009

hello, Joerg,

Dass jemand auf mich gestossen ist. Verrueckt. Aber ist o.k. Ich bin in sicherheit und kann bestaetigen, ich arbeite an interessanten Dingen.

Hast du die richtige Software für encrypt und decrypt? Link weiter unten. Dann kannst du auch meinen anhang oeffnen…

[...]

CTB

Noch mal etwas Schriftliches

3. 9. 2009

“Lieber Jörg,

Danke für deinen Anruf.  Ich versuche das Ganze mal zusammenzufassen:

  • ‘Bonebreaker’ ist von Watergate inspiriert, hat es daher bewusst mitbekommen, ist also zwischen 1967 und 1947 geboren.
  • Er hat mehrere skandalträchtige Geschichten angefasst und ist darüber ins Visier der Geheimdienste geraten
  • Laut Auskunft des Vetters aus Ohio ist er nicht mit Karl Theodor Knochenbrecher verwandt. Vermutlich hat er vor dir sein Leben erforscht, sei es, weil er die Namnesgleichheit faszinierend fand ODER seinen was zu seinem  Decknamen wissen wollte.
  • Er beherrscht mehrere Sprachen.
  • Er ist einer heißen Sache auf der Spur.

Bin ja gespannt, wie es weitergeht.

CU, Sebastian”

Nicht nur du bist gespannt, Sebastian, nicht nur du…

Ein Brief

2. 9. 2009

“Lieber Jörg,

hast du schon mal was von einem gewissen
Charles T. (= Theodor?) Bonebreaker gehört? Das muss wohl ein begnadeter Journalist in den USA sein. Der hat Sachen rausgefunden, die ziemlich heikel sind, und deswegen taucht er kaum auf.

Man weiß noch nicht mal, ob das sein echter oder sein Deckname ist.  Auch im Internet ist nichts über ihn zu finden. Vielleicht hast du mehr Glück beim Recherchieren. Aber wenn du was findest, wäre ich unheimlich froh, wenn du mir was rüberwachsen lässt.

[...]

Sebastian.”

Ach, Sebastian, wenn du wüsstest…


irish theological association

Promoting and Supporting Theology in Ireland

Ben Philipps Schreibwelt

Texten, Schreiben, Veröffentlichen

Reflexion - Melanie Coupar

Rede, damit ich dich sehe! (Sokrates)

Linda

Worte. Bilder. Leben.

NixesFischnetz

Netzfundstücke und Angeschwemmtes

kaluepso

Persönliche Plattform für Bewegung und Schönes.

Lesbar und Texterei von Texthase Online

Herzlich willkommen bei Texthase Online! :)

westendstories

Die Nacht lädt zum Schreiben ein... weiblich, nordisch und immer noch auf der Suche dieses Mann-Frau-Weltfunktions-Ding zu verstehen. Anfängerin und Teilzeitlegasthenikerin. Man siehe es mir nach... Es kann nur besser werden :)

Ekklesius

Nachrichten aus dem real existierenden Protestantismus

Rogate-Kloster Sankt Michael zu Berlin

Eine Initiative für die Hauptstadt.

Bunt und farbenfroh ...

... was mir alles auf meinem Weg begegnet!

Gereimte Ungereimtheiten.

Und Bilder von Hamstern.

belysnaechte

The greatest WordPress.com site in all the land!

Werkstattschreiber's Blog

Schreiben ist DAS Leben!

Preach it, Baby!

Sie ist die Künstlerin, ich reihe nur Worte aneinander.

BlogBimmel

Aktuelles - Vordergründiges - Hintergründiges - Unergründliches - Dumm Tüch - Fotos

Franks Buchsalon

stöbern, lesen, Schnäppchen ergattern

nandalya

Thoughts of the Beast

zentao blog über zen + anderes

Alltag Buddhismus Zen Zengeschichten Menschen Fotografieren Reisen Videos

La Vénus de Bohème

CREATIVE WONDERLAND BY ESTER YOUNG

haushundhirschblog

der notizblock in schräglage

Die Chaosbude

Alles Chaos, oder was?

himmel und erde

leben und glauben mit allen möglichen facetten

Der rote Sonnenschirm

Mein Guck auf's Ammerland und den Rest der Welt

druckstelle

Blog für kleine und große Buchprojekte

Mach dein Leben bunter!

Verbuntung - Die Seite für Nach- und Vordenker

Marcus Johanus

Über das Schreiben

TBW-Pur

Das Leben ist ein Geschenk

1 BLICK AUF

Verschiedene Kunstbereiche, Vernetzung und Gemeinsamkeit!

SalvaVenia

Couldn't think of nothing to say

philori.de

Philosophische Ristretti

Mein Lesestübchen

Gedanken, in Text und Bild verpackt

Valeat

Und tu nicht mehr in Worten kramen. Goethe, Faust 1

Henningsheim

Alltägliche Begegnungen

Heartenough

Photography Creation Imagination

Clara Himmelhoch

Fast-Berlinerin plaudert über Dies und Das in "Allerleiweltsgedanken"

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 176 Followern an

%d Bloggern gefällt das: