Posts Tagged ‘Advent’

Sonntag, 4. Advent

21. 12. 2013

Sonntags macht Theomix Pause.
Wie beim Sabbat.  Schöpferisches Tun ist göttlich. Und Gott ruhte am siebten Tag. Deshalb ruht meine Kreativität auch. (Und diesen Beitrag habe ich schon samstags eingestellt.)

Dieser Sonntag ist der Vierte Advent.

Der Wochenspruch aus dem Philipperbrief:

„Freuet euch in dem Herrn allewege! Und abermals sage ich: Freuet euch! Der Herr ist nahe!“

Das ist so eine Sache mit befohlener (oder empfohlener) Freude.  Vielleicht gelingt es ja, einen  stillen Moment zu finden und sich zu freuen. Muss ja keine mitreißende Stimmung sein.

Sonntag, 3. Advent

14. 12. 2013

Sonntags macht Theomix Pause.
Wie beim Sabbat. Schöpferisches Tun ist göttlich. Und Gott ruhte am siebten Tag. Deshalb ruht meine Kreativität auch.

Dieser Sonntag ist der Dritte Advent.

Der Wochenspruch aus dem Propheten Jesaja, Kapitel 40:
“Bereitet dem HERRN den Weg, denn siehe, der HERR kommt gewaltig.”

Mit drei brennenden Kerzen beginnt die innere Vorbereitung.
Mit einem brennenden Herzen setzt sie sich fort.
Und dann? Sich äußerlich vorbereiten? Früher war der Advent eine Fastenzeit. Heutzutage: Geschenke kaufen? Spenden geben? Wie sich äußerlich vorbereiten?

Einen schönen Sonntag wünsche ich!

Klassischer Gebrauch einiger Dezembervokabeln

13. 12. 2013

Weihnachtszeit: Die Tage vom 25. Dezember bis zum 6. Januar (manchmal auch bis zum Samstag oder Sonntag danach).

Adventszeit: Die Zeit vom 1. Advent bis Weihnachten.
Kalendarisch auf Weihnachten bezogen ist das auch die Vorweihnachstzeit.

(Ich wiederhole mich, ich weiß.)

Weihnachten ist am 25. Dezember (und am 26.). Wirklich! Am Fünfundzwanzigsten!

Manchmal fällt der Vierte Advent auf den 24. Dezember. Und dieser Sonntag ist der letzte vor Weihnachten. Wirklich!

Der 24. Dezember ist: Heiligabend.

Weihnachtsmärkte sind spätestens am 25. geschlossen (oder weiß jemand Gegenbeispiele?) und haben durch uferlose Ausweitung an der Sprachverwirrung mitgebastelt.

Na dann “fröhliche Weihnachten!” ;)

Sonntag, 2. Advent

7. 12. 2013

Sonntags macht Theomix Pause.
Wie beim Sabbat.  Schöpferisches Tun ist göttlich.
Und Gott ruhte am siebten Tag. Deshalb ruht meine Kreativität auch.

Dieser Sonntag ist der Zweite Advent.

Der Wochenspruch aus dem Evangelium nach Lukas, Kapitel 21:
“Seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht.”

Die große Veränderung kommt. Und wir erwarten sie mit aufrechter Körperhaltung. Wenn Jesus zu uns kommt, möchte er uns mit Rückgrat.

Einen schönen Sonntag wünsche ich!

Sonntag, 1. Advent

30. 11. 2013

Sonntags macht Theomix Pause.
Wie beim Sabbat.  Schöpferisches Tun ist göttlich.
Und Gott ruhte am siebten Tag. Deshalb ruht meine Kreativität auch.

Dieser Sonntag ist der Erste Advent.

Der Wochenspruch aus dem Propheten Sacharja, Kapitel 9:
“Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer.”

Macht hoch die Tür. Wen erwarten wir?

Einen schönen Sonntag wünsche ich!

Gott zum Gruß, KW 48, Gemischtes

29. 11. 2013

Der rote Faden dieser Woche ist das Grau. Kein Tag ohne Nebel und/oder Nieselregen. November. (Und heute muss natürlich die Ausnahme sein.)

Seit Tagen in den Medien: Große Koalition, herauf und herunter. Banalitäten werden jetzt als Vorstufe der Revolution verkauft. (“Nur mit uns: Messer können jetzt auch schneiden!”)

Die meiste Hektik ist die Aufregung nicht wert, aber hinterher weiß man’s besser.

Die Landessynode und die Folgen. Krisekrisekrise. Und ich hoffe trotzdem. Irgendwie.

Der Beitrag am Donnerstag: Manchmal ist die Feder mutiger als das Herz.

Sonderangebot für Sonntag und folgende Tage:
Bereits zum zehnten Mal in Folge startet Hans Otto Hebbinghaus pünktlich zum 1. Advent wieder seinen elektronischen Adventskalender. Wer bis zum Weihnachtsfest jeden Tag auf seinem Computer ein Fensterchen öffnen möchte, um einen geistlichen Impuls zu bekommen, sollte sich unter http://lebensmut.wordpress.com/2013/11/25/einladung-zu-den-adventsmails/ anmelden.

3. Advent 2012

15. 12. 2012

Sonntags macht Theomix Pause.
Wie beim Sabbat. Schöpferisches Tun ist göttlich. Und Gott ruhte am siebten Tag. Deshalb ruht meine Kreativität auch.

Dieser Sonntag ist der Dritte Advent.

Fortsetzung siehe unten – “Erwartung”.

“Advent” – große Kunst

13. 12. 2012

Eine große Kunst, das so zu lesen. und dann noch diese Zeichnung….Einfach gelungen. Immer wieder gut.

Kribbeligkeiten vor dem Fest

4. 12. 2012

2011 verfasst, es passt aber erst jetzt.

Wer es noch nicht weiß: Der Dezember ist Hochsaison für Menschen in Kirchengemeinden. Im Grunde – und vielleicht wissen das viele wirklich nicht – schon der November, weil da die trüben Feste kommen, der Haushaltsplan beraten werden muss, eine Kreissynode stattfindet und die Menschen vorzugsweise bei grauem Regenwetter aus der Welt gehen. Obwohl letzteres nicht zutraf dieses Jahr, die Nerven sind etwas angeraut.

Was mich auch noch kribbelig macht:

1. Die Weihnachtszeit: Überall Hinweise, wie es jetzt in der Weihnachtszeit so wäre. Hm. Ich hab  mal gelernt, die Weihnachtszeit beginnt am 25. Dezember, frühestens am 24. mit Einbruch der Dunkelheit. Die Phase vorher heißt Advent,  Adventszeit oder vielleicht noch “Vorweihnachtszeit”.
Die Weihnachtszeit endet dann evangelischerseits mit dem 6. Januar, dem liturgisch so genannten “Epihanisasfest”, volkstümlich “Heilige Drei Könige”, aber es waren  weder drei noch Könige, aber das nur am Rand.

2. “Immer ein Lichtlein mehr” – eine echte Zitatefalle. “Sieh da, welch schönes Gedicht von Matthias Claudius”, bloggen viele. Aber wenn ich so in Claudius’  Gesammmte Werke schaue, hinauf und herunter, findet sich dieses Gedicht gar nicht.  Es besingt ja auch den Adventskranz, der meines Wissens von J. H. Wichern im “Rauhen Haus” in Hamburg eingeführt hat, in den dreißigr Jahren des 19. Jahrhunderts. Da war der Matthias Claudius schon eine ganze Weile tot.
Das Gedicht stammt von Hermann Claudius. Der Urenkel von Matthias, und weil den keiner kennt, hat man es dem Uropa angeheftet. Und weil mir das neulich jemand nicht glauben wollte, habe ich beim Webmaster der Seite http://www.hermann-claudius.de/ angeklopft und gefragt, wann denn das vermeintliche Matthias-Gedicht zum ersten Mal veröffentlicht worden ist. Er antwortete mir: Es erschien zum ersten Mal “in einem Schulbuch: Bertram, Heinrich u.a. (Hg): Schroedels Lesewerk 12/1952″.
Streng genommen ist dann eine Veröffentlichung sogar bis 2050, na ihr wisst schon…

Adventskalender

1. 12. 2012

Einige gute Adventskalender sind im Netz zu finden:

Und noch einige andere. Vermute ich.

Plätschernd bis nachdenklich im Advent

19. 12. 2011

Das lässt sich hören:

Das ist dann wohl für alle, die schon vor Weihnachten völlig durcheinander sind. Vielleicht beruhigt es ja…

Werners adventlicher Zwischenruf

23. 12. 2010

Werners Kommentare sind seltener geworden. Seiner von heute ist so umfangreich und inhaltsschwer – ich hole ihn aus der Ecke und mache diesen Gastbeitrag daraus. Danke, Werner!

Heute erhielt ich einen Brief aus Bolivien. Auch dort wird gewartet, wie der Ausschnitt aus diesem Brief zeigt:

2010 – Der ganz andere Advent

Spätestens im November sollte in Bolivien die Regenzeit beginnen.
Dann wird in den fruchtbaren Ebenen des östlichen Tieflandes mit seinem subtropischen Klima Reis, Mais und Soja ausgesät.
Doch in diesem Jahr kommt der Regen nicht in unsere Region. Schon die Trockenzeit war extrem trocken, teilweise fiel monatelang kein Tropfen Regen. Das ist nicht nur für die Bauern schlimm, sondern auch für die Viehzüchter. Im Osten Boliviens wird praktisch für das gesamte Land Milch und Fleisch produziert.
Nun ist das Weideland verdorrt, die Wasserstellen vertrocknet, in einigen Gegenden wurde schon der Notstand ausgerufen.

„O Gott, ein Tau vom Himmel giess!
Im Tau herab, o Heiland, fliess!
Ihr Wolken brecht und regnet aus
den König über Jakobs Haus!

O Erd schlag aus, schlag aus, o Erd!
Dass Berg und Tal grün alles werd!….“

Hier bei uns ist alles trocken, selbst die widerstandsfähigsten Bäume, die Mangos, lassen nun auch ihre Blätter hängen, die Sonne brennt erbarmungslos bei mittäglichen 42ºC vom Himmel, ein glutheisser Wind dörrt die Lippen aus und überzieht alles mit einer gelblichen Staubschicht.

„Es wird sich die Erde und die Wüste freuen
und aufjubeln die Einöde und blühen wie eine Lilie…“

Der Fluss, aus dem unser Dorf sein Wasser erhält, besteht nur noch aus schlammbraunen Wasserlachen; absehbar, wann es überhaupt kein Wasser mehr geben wird.
An den Adventssonntagen zünden wir am grünen Plastikkranz die Kerzen an, die auch ohne die Flamme schmelzen würden.

„O Heiland, reiss die Himmel auf…!“

Wie lange müssen wir noch warten?

Nachbemerkung:

Spenden an:
Brot für die Welt
Misereor

Advent

15. 12. 2010

Advent, Ankunft, Zeit der Erwartung… Wahrscheinlich ist Geduld nicht meine Stärke. Der Advent erinnert an die Geduld, denn Warten steckt in der Erwartung.

Heute kamen die Kinder vom Busbahnhof zurück, die Busse fuhren nicht. Es war zu glatt. Es ist übel, im Kalten und Nassen zu stehen, und du weißt nicht, wann der Bus nun endlich kommt. Und was für ein  Frust, wenn er ausbleibt.

Wie gut, die Kinder sind in ein paar Minuten wieder zu Hause. Mir konnte es in der Schulzeit passieren, dass ich an einer zugigen Haltestelle umsteigen musste, und  dann tat sich nichts mehr…

(more…)

Weisheit vor Ort

28. 11. 2010

“Adventszeit: Ich hetze von Besinnung zu Besinnung.”

Der katholische Kollege in trauter Runde auf dem Weihnachtsmarkt

Wiederholen mit dem Segen eines Apostels

21. 12. 2009

„Dass ich euch immer dasselbe schreibe, verdrießt mich nicht und macht euch desto gewisser.“

So schreibt der Apostel Paulus im Brief an die Philipper (Kapitel 3, Vers 1).

So habe ich das Programm Kalenderchen bereits zwei Mal empfohlen.
Und mein Beitrag vom 24. 12. letzten Jahres, der muss jetzt hierher.
Die Adventsbeleuchtung in Stenkelfeld. Immer wieder gut…


pushit.info

Fotografie // Videografie

Tom. Docugraphy

Bilder aus Berlin

Einfach(es) Leben

mit allem was ich mag

Life Church

Universal Live Church - We Are All Children of the Same Universe - Reverend Peter Stanic

hicemusic

Neue Musik im Check

Lärmschutzwand Marshallstraße Berlin-Dahlem

Lärmschutzwand Marshallstraße Berlin Dahlem - Luxusviertel contra Skaterbahn für Kinder

behoerdenstress-NEWS

www.behoerdenstress.de

FindeSatz

Jeden Tag findet ihr hier einen Satz, der mir zufällig begegnet ist - Ein 365-Tage-Projekt

Immerweiter's Weblog

frühstücksansprachen

Die Neckar-Hanseatin

Erlebnisse einer "Neigschmeckten"

Mervy Kay

primamuslima

bittemito

Käthe Knobloch. Bitte mit O. Erst ein Ä und dann zwei O.

Der Seiltänzer

Filme machen, Worte stellen, Dilettant sein.

irish theological association

Promoting and Supporting Theology in Ireland

Ben Philipps Schreibwelt

Texten, Schreiben, Veröffentlichen

Reflexion - Melanie Coupar

Rede, damit ich dich sehe! (Sokrates)

NixesFischnetz

Netzfundstücke und Angeschwemmtes

kaluepso

Persönliche Plattform für Bewegung und Schönes.

Lesbar und Texterei von Texthase Online

Herzlich willkommen bei Texthase Online! :)

westendstories

Die Nacht lädt zum Schreiben ein... weiblich, nordisch und immer noch auf der Suche dieses Mann-Frau-Weltfunktions-Ding zu verstehen. Anfängerin und Teilzeitlegasthenikerin. Man siehe es mir nach... Es kann nur besser werden :)

Ekklesius

Nachrichten aus dem real existierenden Protestantismus

Rogate-Kloster Sankt Michael zu Berlin

Eine Initiative für die Hauptstadt.

Bunt und farbenfroh ...

... was mir alles auf meinem Weg begegnet!

Gereimte Ungereimtheiten.

Und Bilder von Hamstern.

Werkstattschreiber's Blog

Schreiben ist DAS Leben!

Preach it, Baby!

Sie ist die Künstlerin, ich reihe nur Worte aneinander.

BlogBimmel

Aktuelles - Vordergründiges - Hintergründiges - Unergründliches - Dumm Tüch - Fotos

Franks Buchsalon

stöbern, lesen, Schnäppchen ergattern

nandalya

Thoughts of the Beast

perfektwir

Das Familienleben erzählt Geschichten, Mami schreibt sie auf - ehrlich, ungeschönt und immer auf der Suche nach dem Guten, dem Schönen, dem Lustigen

La Vénus de Bohème

CREATIVE WONDERLAND BY ESTER YOUNG

haushundhirschblog

der notizblock in schräglage

Die Chaosbude

Alles Chaos, oder was?

himmel und erde

leben und glauben mit allen möglichen facetten

Der rote Sonnenschirm

Mein Guck auf's Ammerland und den Rest der Welt

druckstelle

Blog für kleine und große Buchprojekte

Mach dein Leben bunter!

Verbuntung - Die Seite für Nach- und Vordenker

Marcus Johanus

Über das Schreiben

TBW-Pur

Das Leben ist ein Geschenk

1 BLICK AUF

Verschiedene Kunstbereiche, Vernetzung und Gemeinsamkeit!

SalvaVenia

Couldn't think of nothing to say

philori.de

Philosophische Ristretti

Mein Lesestübchen

Gedanken, in Text und Bild verpackt

Und tu nicht mehr in Worten kramen. Goethe, Faust 1

Henningsheim

Alltägliche Begegnungen

Heartenough

Photography Creation Imagination

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 192 Followern an

%d Bloggern gefällt das: