Der Hunger, das Leben

15. 9. 2014

Von ihrer ersten CD/ LP:

Tracy Chapman, All That You Have Is Your Soul

Alle Lieder dieses Albums finde ich gut zum Anhören, “Talking ‘about a revolution” schlug damals ein – aber dieses Lied hier ist für mich das Beste.  Ein elementarer Text (leider in der Eile so genuschelt), nur wenige Instrumente – und diese Stimme, zwischen zerbrechlich und stark.

Nach Langem wiedergehört – und sofort wieder ergriffen. Wenn ich in profan sagen sollte, was mich angetrieben hat aus dem Studium in den Beruf, was ich weitergeben kann und soll, was mich im Grunde immer noch  hoffen und manchmal auch verzweifeln lässt – ja, du meine Güte, besser kann es nicht gesagt werden, hört es einfach noch mal an…

Mit Dank an, sie weiß schon, die uns damals die CD geschenkt hat. <3

Gott zum Gruß, Schlussabschnitt

13. 9. 2014

Eigentlich wie immer: der Raum mit warmem hellen Holz und seinen großen Fensterflächen bis zum Boden; das Licht von außen, ergänzt von den drei Kerzen auf dem Altar.  Die hibbeligen Kinder der dritten und vierten Klasse. Ein bewegter Gottesdienst. Alles wie gewohnt. Die Kinder machen gerne mit, das hält  mich munter. Immer wieder zwischendurch der Gedankenblitz: “Heute zum letzten Mal. ” Beim Hinausgehen sag ich den Kindern Adieu. Einer sagt: “Bis nächste Woche!”, schon ist er draußen. Er wird es schon merken.

Die wöchentlichen Schulgottesdienste brachten mir die wichtigsten und schönsten Eindrücke, bei den Nachbarn. Die Küsterin, die Lehrerin und ein Organist gehörten als Erwachsene dazu. Und ich ab jetzt nicht mehr.


Mit dieser Impression beende ich die Reihe “Gott zum Gruß”. Ich bin wieder das, was ich vor dem 1. November letzten Jahres war: Pfarrer in  halber Stelle mit etwas Freiraum zum Bloggen. Das Zeitrad hat ich weiter gedreht, andere Projekte als bisher warten auf mich, nicht nur das Projekt Burgenbloggen, sondern auch im Beruf: Vieles, was ich mir überlegt habe, will nun umgesetzt werden. Auch im Privaten ist es mit mittlerweile zwei erwachsenen Kindern anders geworden. Doch der Wochenrückblick kommt künftig nicht mehr. Das analoge Leben tritt bei theomix wieder in  den Hintergrund.

Hüpfburg

12. 9. 2014

Losung und Lehrtext für Freitag, 12. September 2014

Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen.
Psalm 18,30

Wir überwinden weit durch den, der uns geliebt hat.
Römer 8,37

Farbe in der alten Kirche

11. 9. 2014

Gottes bunte Gnade

Tag des offenen Denkmals – 14. September
in der Kirche Kircheib

zum Thema „Farbe“

10:15 Uhr Festgottesdienst
mit dem Duo Feschmir

anschließend Kaffee und Musik

Ab 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr Führungen durch die Kirche.

Kirchstraße, 57635 Kircheib

Relevanzcheck per Umkehrschluss 1

10. 9. 2014

hunde die beißen
bellen nicht.

stimmt!

Die Zukunft des Bloggens

9. 9. 2014
  • an meinem persönlichen Beispiel im September2014 -

Kurzzusammenfassung: Die Zukunft des Bloggens hat eine deutliche Tendenz, ist aber im Grunde offen.

Die Nachbarn haben mich bis Sonntag als Vakanzvertretung, ab Montag könnte das Bloggen im vormals gewohnten Stil weitergehen. Könnte – wenn nicht meine Bewerbung beim Burgenbloggen gekommen wäre. Man kann einen Euro nur ein Mal ausgeben, und auch eine Minute kann man nur ein Mal füllen. Ich möchte mich auch meinem zweiten Blog widmen. was das genau heißt, werde ich selbst als erster merken – und dann ihr, liebe Leserinnen und Leser.

Ein Mal Turbo mit alles

8. 9. 2014

Die Ferien sind herum, der Urlaub war vergnüglich und jetzt beginnt der Schulalltag im hiesigen Bundesland. Ich steige wieder ins relativ normale Bloggen ein.

Heute ein Funkstück mit Turbo – und der will gar nicht so recht zum Text passen: Liebeskummer der härtesten Stufe. In den Sommerferien des Landes hatte ich mit Menschen zu tun, die Kummer hatten. Auch Liebeskummer kam vor, vielleicht sogar härteste Stufe. An die denke ich jetzt und meine, sie könnten sich ja mal das Lied reinziehen Und sich in Schwung bringen lassen. Manchmal muss auch Ablenkung sein.
Und alle anderen auch: einen frischen, kräftigen Start in die Arbeitswoche!

zurücklehnen

5. 9. 2014

Losung und Lehrtext für Freitag, 5. September 2014

Meine Zeit steht in deinen Händen.
Psalm 31,16

Sorgt euch nicht um den morgigen Tag, denn der morgige Tag wird für sich selber sorgen. Jeder Tag hat genug an seiner eigenen Last.
Matthäus 6,34

Exotischer Urlaub, Teil 2

4. 9. 2014

Der zweite Teil führte uns in die kulturelle Zentralprovinz, in die ehemalige Metropole – auf deutsch – Wanderwupp. Manche meinen, der Ort sei vor 60 oder 50 Jahren in Kiesgrube umbenannt worden. Das weisen die Einheimischen in ihrer melodiösen Sprache freundlich zurück.

Zu Jugendherbergspreisen konnten wir in ein sehr gutes Hotel einziehen, in einem belebten, munteren Stadtteil. Nur dort war es uns möglich, ein paar Mitbringsel einzukaufen. Sonst war ja an so etwas wie Schaufensterbummel nicht zu denken. Die Museen und beghbaren Kunstwerke waren zu anziehend, um sie links liegen zu lassen: eine Bildergalerie, ein Skulpturenmuseum, zwei Museen mit der regionale Geschichte, eine Gaststätte mit regionaler Verkostung (einfache Gerichte mit Getränken aus vergorenen Früchten) und zum Erholen in den nahegelgenen Gänsewiesenpark.

Gänsewiesenpark

 

Exotischer Urlaub, Teil 1

3. 9. 2014

Den ersten Teil unseres Urlaubs verbrachten wir in den hochkalorischen Provinzen Kulinariens. Leider setzte kurz nach unserer Anreise die Regenzeit ein. Wir versuchten auf Empfehlung der Einheimischen den tribalen Krafttrunk, hergestellt aus vergorenen Getreideresten. Er ist sehr bekömmlich.

Da die Herstellung vorzeiten Aufgabe geheimer Orden war, haften dem Trunk noch immer okkulte Namen an. So kehrten wir ein in einem Genussgewölbe einer Produktionsstätte, die einem Derwischorden zugeschrieben war. Wir trafen auch Blogger. Worüber sprachen wir? Über das Problem der Gewichtszunahme. War ja naheliegend.

Auch Kultur genossen wir reichlich. Sowohl das Nationale Museum als auch der Zentralpalast früherer Stammesfürsten waren faszinierend und daher mehrstündige Aufenthalte wert..

Ohne Schwierigkeiten konnten wir ein- und ausreisen. An der Grenze waren die Zöllner und Aufsichtspersonen sehr zurückhaltend. Rechtzeitig vor Beginn des Zentralfests der Lebensfreudegöttin wendeten wir uns anderen Zielen zu…

wähle 14518

2. 9. 2014

Losung und Lehrtext für Dienstag, 2. September 2014

Der HERR ist nahe allen, die ihn anrufen, allen, die ihn ernstlich anrufen.
Psalm 145,18

Sorgt euch um nichts, sondern in allen Dingen lasst eure Bitten in Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kundwerden!
Philipper 4,6

Aus den Zeiten vor dem Blog 3

1. 9. 2014

Schon im Internet Musik gehört, aber noch keinen Blog geschrieben…

Plötzlich war sie da: Rihanna, blutjung, und der Song war gefällig. (Es ist gar nicht der erste, aber immerhin.)

Seither hat sie auch andere Stilproben abgeliefert. Gut so.

strapaziert

29. 8. 2014

Losung und Lehrtext für Freitag, 29. August 2014

Ich will hoffen auf den HERRN, der sein Antlitz verborgen hat vor dem Hause Jakob.
Jesaja 8,17

Wenn wir aber auf das hoffen, was wir nicht sehen, so warten wir darauf in Geduld.
Römer 8,25

Mal was Altes, 2009: 265

28. 8. 2014

https://theomix.wordpress.com/2009/08/28/geburtstagskind-260-jahre-alt/

schön hart

26. 8. 2014

Losung und Lehrtext für Dienstag, 26. August 2014

Es ist kein Fels, wie unser Gott ist.
1.Samuel 2,2

Einen andern Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus.
1.Korinther 3,11


Life Church

Universal Live Church - We Are All Children of the Same Universe - Reverend Peter Stanic

hicemusic

Neue Musik im Check

Lärmschutzwand Marshallstraße Berlin-Dahlem

Lärmschutzwand Marshallstraße Berlin Dahlem - Luxusviertel contra Skaterbahn für Kinder

behoerdenstress-NEWS

www.behoerdenstress.de

FindeSatz

Jeden Tag findet ihr hier einen Satz, der mir zufällig begegnet ist - Ein 365-Tage-Projekt

Immerweiter's Weblog

frühstücksansprachen

Die Neckar-Hanseatin

Erlebnisse einer "Neigschmeckten"

Mervy Kay

primamuslima

bittemito

Käthe Knobloch. Bitte mit O. Erst ein Ä und dann zwei O.

Der Seiltänzer

Filme machen, Worte stellen, Dilettant sein.

irish theological association

Promoting and Supporting Theology in Ireland

Ben Philipps Schreibwelt

Texten, Schreiben, Veröffentlichen

Reflexion - Melanie Coupar

Rede, damit ich dich sehe! (Sokrates)

NixesFischnetz

Netzfundstücke und Angeschwemmtes

kaluepso

Persönliche Plattform für Bewegung und Schönes.

Lesbar und Texterei von Texthase Online

Herzlich willkommen bei Texthase Online! :)

westendstories

Die Nacht lädt zum Schreiben ein... weiblich, nordisch und immer noch auf der Suche dieses Mann-Frau-Weltfunktions-Ding zu verstehen. Anfängerin und Teilzeitlegasthenikerin. Man siehe es mir nach... Es kann nur besser werden :)

Ekklesius

Nachrichten aus dem real existierenden Protestantismus

Rogate-Kloster Sankt Michael zu Berlin

Eine Initiative für die Hauptstadt.

Bunt und farbenfroh ...

... was mir alles auf meinem Weg begegnet!

Gereimte Ungereimtheiten.

Und Bilder von Hamstern.

belysnaechte

The greatest WordPress.com site in all the land!

Werkstattschreiber's Blog

Schreiben ist DAS Leben!

Preach it, Baby!

Sie ist die Künstlerin, ich reihe nur Worte aneinander.

BlogBimmel

Aktuelles - Vordergründiges - Hintergründiges - Unergründliches - Dumm Tüch - Fotos

Franks Buchsalon

stöbern, lesen, Schnäppchen ergattern

nandalya

Thoughts of the Beast

perfektwir

Das Familienleben erzählt Geschichten, Mami schreibt sie auf

La Vénus de Bohème

CREATIVE WONDERLAND BY ESTER YOUNG

haushundhirschblog

der notizblock in schräglage

Die Chaosbude

Alles Chaos, oder was?

himmel und erde

leben und glauben mit allen möglichen facetten

Der rote Sonnenschirm

Mein Guck auf's Ammerland und den Rest der Welt

druckstelle

Blog für kleine und große Buchprojekte

Mach dein Leben bunter!

Verbuntung - Die Seite für Nach- und Vordenker

Marcus Johanus

Über das Schreiben

TBW-Pur

Das Leben ist ein Geschenk

1 BLICK AUF

Verschiedene Kunstbereiche, Vernetzung und Gemeinsamkeit!

SalvaVenia

Couldn't think of nothing to say

philori.de

Philosophische Ristretti

Mein Lesestübchen

Gedanken, in Text und Bild verpackt

Und tu nicht mehr in Worten kramen. Goethe, Faust 1

Henningsheim

Alltägliche Begegnungen

Heartenough

Photography Creation Imagination

Clara Himmelhoch

Fast-Berlinerin plaudert über Dies und Das in "Allerleiweltsgedanken"

Jörgs Theologischer Weblog für Kopf und Herz

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 184 Followern an

%d Bloggern gefällt das: